HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Nightwish
Decades

Review
Sideburn
#Eight

Review
Long Distance Calling
Boundless

Interview
Double Crush Syndrome

Review
Visigoth
Conquerors Oath
Upcoming Live
Graz 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Chemnitz 
Dresden 
Flensburg 
Frankfurt am Main 
Hannover 
Köln 
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Vevey 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Rom 
Prag 
Bratislava 
Ljubljana 
Statistics
5651 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Marilyn Manson - Heaven Upside Down (CD)
Label: Loma Vista
VÖ: 06.10.2017
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2799 Reviews)
7.5
Mit dem ungemein stimmungsvollen "Pale Emperor" und dessen zum Teil perfekten, düsteren Songs fernab jugendlicher Industrial-Lärm-Attitüde, hat sich Marilyn Manson endgültig vom Freakshow-Bösewicht zu einem erwachsenen Künstler mit Ecken, Kanten und immer noch gefährlicher Aura entwickelt. Ohne seine Roots zu leugnen erschafft Manson nun auch auf "Heaven Upside Down" unverkennbare, mitunter große und vor Allem dichte Songs. Erwachsener Industrial Sound, perfekt arrangiert, experimentell und rockig zugleich.

Der derbe Start, den Manson mit "Revelation 12" zelebriert wirkt nicht wirklich einladend, zumal das mittlerweile zehnte Marilyn Manson Werk seine Atmosphäre in Folge düsterer und verhaltener verbreitet. Dunkel, verstört und elektronisch, sind das dichte "Saturnalia", das melancholisch, beinahe trostlose "Blood Honey", das poppige "Kill4Me" und das absolut geniale "SAY 10" wohl die Highlights einer spannenden Platte, die den Bogen von "Pale Emperor" zu früheren Werken unaufdringlich und gekonnt spannt und letztendlich keinen richtig großen Schwachpunkt offenbart. Die Kronjuwelen von "Heaven Upside Down" sind die ruhigen, dunklen Songs. Solch unverkennbare und düstere Hymnen fernab allen Kommerzes kann nur Manson kreieren. Über all der teils experimentellen, jedoch immer rockigen Note thronen die unverkennbare, geniale Stimme des Meisters und die immerwährend dunkle Atmosphäre.

Marilyn Manson klingt auch auf seinem zehnten Album unverbraucht, frisch und glaubwürdig. Selbstbewusst und gut und genau das kann sich einer der besten Songwriter der letzten Dekaden auch definitiv leisten. Auch, wenn "Pale Emperor" eine Spur besser war als "Heaven Upside Down"...





Trackliste
  1. Revelation #12
  2. Tattooed In Reverse
  3. WE KNOW WHERE YOU FUCKING LIVE
  4. SAY 10
  5. KILL4ME
  1. Saturnalia
  2. JEsUs CHRIsIs
  3. Blood Honey
  4. Heaven Upside Down
  5. Threats Of Romance
Mehr von Marilyn Manson
Reviews
01.02.2015: The Pale Emperor (Review)
02.05.2012: Born Villain (Review)
24.05.2009: The High End Of Low (Review)
News
15.11.2017: Cooler Videoclip mit Johnny Depp
18.09.2017: Neues Video zur Single
08.11.2016: Albumtrailer mit geköpftem Donald Trump.
13.05.2015: "The Mephistopheles Of Los Angeles" Video.
09.01.2015: Neuer Songs und Albuminfos verfügbar.
27.10.2014: "Third Day Of A Seven Day Binge" Clip+Download.
30.09.2012: "Hey, Cruel World..." Videoclip online.
22.04.2012: Release Party und fette Verlosung im Weekender.
04.04.2012: "No Reflection" Clip und alle Infos zu "Born Villain".
27.03.2012: Gemeinsamer Auftritt mit Rammstein. Livevideo.
12.03.2012: Manson spricht über sein neues Konzeptalbum.
07.11.2009: Der neue Clip schockiert wieder mal...
25.05.2009: Louisiana Psycho war Metal Fan und plante mehr.
20.05.2009: Fan schießt auf Lehrer und sich selbst.
14.05.2009: Kotzt sich über Wes Borland aus.
17.04.2009: "The High End Of Low" Cover und Tracklist
29.03.2009: "We're From America" steht online.
24.03.2009: Die neue Scheibe wirft erste Schatten.
03.02.2009: Details zum "beeindruckenden" Album.
20.10.2008: Neues Werk geht wieder in frühere Richtung.
16.09.2007: Liquide Kreation
21.08.2005: ... wird von katholischem Priester unterstützt !
03.04.2004: bei der Arbeit
30.05.2002: Geht getrennte Wege mit Twiggy Ramirez
04.03.2002: Neues Album fertig
Tour
14.06: Die Toten Hosen, Avenged Sevenfold, Volbeat, ... @ Pannonia Fields, Nickelsdorf
15.06: Die Toten Hosen, Avenged Sevenfold, Volbeat, ... @ Pannonia Fields, Nickelsdorf
16.06: Die Toten Hosen, Avenged Sevenfold, Volbeat, ... @ Pannonia Fields, Nickelsdorf
17.06: Die Toten Hosen, Avenged Sevenfold, Volbeat, ... @ Pannonia Fields, Nickelsdorf
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Nightwish - DecadesSideburn - #EightLong Distance Calling - BoundlessVisigoth - Conquerors OathLynch Mob - The BrotherhoodBlack Label Society - Grimmest HitsThe Quill - Born From FireTribulation - Down BelowAnnihilator - For The DementedMagnum - Lost on the Road to Eternity
© DarkScene Metal Magazin