HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Sideburn
#Eight

Review
Long Distance Calling
Boundless

Interview
Double Crush Syndrome

Review
Visigoth
Conquerors Oath

Review
Lynch Mob
The Brotherhood
Upcoming Live
Dornbirn 
Graz 
Innsbruck 
Lenzing 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Essen 
Glauchau 
Hannover 
Leipzig 
Mannheim 
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Vevey 
Brescia 
Mailand 
Rom 
Prag 
Zlin 
Budapest 
Statistics
5650 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Tony Mills - Streets Of Chance (CD)
Label: Battlegod Productions
VÖ: 01.09.2017
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(970 Reviews)
8.5
Obwohl Tony MIlls vor Ewigkeiten mit Shy etliche lässige Platten raus brachte und zuletzt bei Tnt anstelle des grandiosen Tony Harnell gleichfalls einen beachtlichen Job ablieferte, wird der Engländer wohl weiterhin sein Dasein als Geheimtipp fristen müssen. Daran wird auch die Tatsache, dass mit Joel Hoekstra (Night Ranger, Whitesnake), Tommy Denander (Alice Cooper, Paul Stanley) und vielen anderen hochkarätige Musiker für "Streets Of Chance" engagiert wurden, nicht viel rütteln können.

Nicht weiter schlimm, Tony ist nämlich Musiker als purer Leidenschaft. Wer seine emotionale und glockenhelle Stimme obendrein mag, wird an dieser Silberscheibe kaum vorbei kommen. Merklich eingängiger und weicher als zuletzt (bezogen auf das 2015er Werk "Over My Dead Body"), zeigt Mills auf, dass AOR und Melodic Metal in Tagen wie diesen nicht dem oft zitierten Untergang geweiht sein müssen, sondern schön verpackt auf Höhe der Zeit viel Freude bereiten. Bis auf das etwas zu cheesig geratene "Scars" gibt es keine nennenswerten Ausfälle auf "Streets Of Chance", sprich: man begegnet kontinuierlich geschmeidigen Harmonien und Hooks, die letztendlich in Form von Mit-Pfeif-Nummern gipfeln, man höre nur solch Ohrwürmer wie "Battleground", "When The Lights Go Down", oder "The Art Of Letting Go". Klar, das alles gab es schon einmal, oder besser gesagt hunderte Male, wann es jedoch so tight und prickelnd tönt wie hier, bleibt einem nicht mehr viel übrig, als seine Lauscher dort hin zurichten. Aber wie gesagt: dieser Mann bzw. dessen goldene Stimme macht es einem wirklich nicht schwer …

Trackliste
  1. Scars
  2. When The Lights Go Down
  3. Legacy
  4. Battleground
  5. Dream On
  1. Weighing Me Down
  2. When We Were Young
  3. The Art Of Letting Go
  4. Storm Warning
  5. Seventh Wonder
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Sideburn - #EightLong Distance Calling - BoundlessVisigoth - Conquerors OathLynch Mob - The BrotherhoodBlack Label Society - Grimmest HitsThe Quill - Born From FireTribulation - Down BelowAnnihilator - For The DementedMagnum - Lost on the Road to EternityMindpatrol - Vulture City
© DarkScene Metal Magazin