HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Mob Rules
Beat Reborn

Review
Behemoth
I Loved You At Your Darkest

Review
Obscura
Diluvium

Review
Thorium
Thorium

Review
Heads For The Dead
Serpent’s curse
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Dresden 
Essen 
Hamburg 
Kiel 
Köln 
Ludwigsburg 
Mannheim 
München 
Oberhausen 
Saarbrücken 
Siegburg 
Stuttgart 
Weinheim 
Pratteln 
Mailand 
Prag 
Zlin 
Bratislava 
Zvolen 
Budapest 
Statistics
5796 Reviews
457 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Gatekeeper - East Of Sun (CD)
Label: Cruz Del Sur Music
VÖ: 27.04.2018
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Alex Fähnrich
Alex Fähnrich
(124 Reviews)
8.0
Das italienische Cruz Del Sur-Label ist heutzutage das, was die Franzosen von Black Dragon in den Achtzigern waren: eine Insel zeitlosen, anspruchsvollen Heavy Metals, völlig losgelöst von irgendwelchen Trends und Hypes. Gatekeeper passen perfekt in das Roster der Römer, das solch illustre Namen wie Mausoleum Gate, Dark Forest und Argus umfasst. Die Kanadier um Mastermind Geoff Blackwell sind wirklich old-school as fuck und führen einen mit ihrem Debüt zurück in die Vergangenheit, wo Männer noch Rüstung und Schwert trugen.

Jede Note auf "East Of Sun" atmet förmlich dieses Sword & Sorcerer-Feeling. Kein Wunder also, dass die kürzeren, straighteren Songs wie der Opener 'Blade Of Cimmeria' oder 'Warrior Without Fear' ein wenig an alte Manowar erinnern, während die längeren, epischen Tracks wie 'Ninefold Muse' oder 'Oncoming Ice' die mächtigen Atlantean Kodex heraufbeschwören. Sänger Jean-Pierre Abboud kann vom hohen Eric-Adams-Gedächtnisschrei bis zur erhabenen J.D.-Kimball-Gesangslinie so ziemlich alles, was man in diesem Genre am Mikro benötigt. Besonders beeindruckend ist seine Leistung bei den beiden Bonustracks, die Omen's 'Deathrider' und 'Hall Of The Mountain King' von Savatage covern und das verdammt gut.

Das perfekte Old-School-Gesamtpaket wird durch eine Produktion und ein Coverartwork komplettiert, die ebenfalls aus den Achtzigern stammen könnten. Ob dies heutzutage noch zeitgemäß ist und ob man dann nicht lieber gleich die Originale aus dem Plattenschrank nehmen sollte, muss jeder für sich entscheiden.

Trackliste
  1. Blade Of Cimmeria
  2. North Wolves
  3. Warrior Without Fear
  4. Ninefold Muse
  5. Bell Of Tarantia
  1. East Of Sun
  2. Swan Road Saga
  3. Oncoming Ice
  4. Death Rider (CD Bonus Track)
  5. Hall Of The Mountain King (CD Bonus Track)
Mob Rules - Beat RebornBehemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - WastelandSaffire - Where The Monsters DwellA Dying Planet - Facing the IncurableNervosa - Victim of Yourself Sweeping Death - In Lucid
© DarkScene Metal Magazin