HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Tarchon Fist
Apocalypse

Review
Liv Sin
Burning Sermons

Review
Helhorse
Hydra

Interview
Pyracanda

Review
Sonata Arctica
Talviyö
Upcoming Live
Baden 
Statistics
5945 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Dream Theater - Distance Over Time (CD)
Label: Inside Out
VÖ: 22.02.2019
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
UwePilger
UwePilger
(64 Reviews)
8.0
Ähnlich wie Queensryche, werden auch Dream Theater wohl für alle Ewigkeiten mit jedem neuen Album an ihren Großtaten gemessen werden und auch müssen. Haben wir ihnen doch so einige Klassiker zu verdanken, von denen das Debut "When Dream And Day Unite" noch einmal in einer Sonderliga spielt. So einige Auf- und Ab's haben die "Einstein's des Progressiv-Metals" schon hinter sich und scheren sich (meistens) einen feuchten Kehricht darum, was Kritiker und Fans von ihnen erwarten, so groß ist doch das musikalische Ego aller Beteiligten. Allerdings scheint es so, dass der Vorgänger "The Astonishing" dann doch den Bogen etwas überspannt hat und dies auch den Bandmitglieder weder verborgen noch diese sonderlich glücklich gemacht haben dürfte. Dieser Versuch eines Rockmusicals mit extrem intellektuellen Songstrukturen war einfach viel zu verwirrend, langatmig und gandenlos langweilig. Was nun genau die Gründe dieser, ich nehme es vorweg, sehr deutlichen Kurskorrektur auf "Distance Over Time" sind, kann man so pauschal nicht beurteilen, es dürften aber so einige gewesen sein.

Das Songmaterial geht zurück zu alten Stärken, die Produktion hat wieder diese Wärme wie zu besseren Zeiten und die Lieder an sich sind auch für "nicht Musik studiert habende Fans" wieder nachvollziehbar. Es wirkt homogen und leidenschaftlich, was vielleicht einer der Hauptgründe für diese "Rückentwicklung" hin zum Fortschritt ist. Die Band an sich hat ja mehrfach betont, ein neues "Wir-Gefühl" entwickelt zu haben, gemeinsames Grillen während der Aufnamesessions inklusive. Naja, klingt etwas konstruiert, solang aber solche Songs dabei herauskommen wird es jedem einzelnen Fan von Dream Theater mehr als recht sein.
Allein der Opener Drilling mit "Untethered Angel," Paralyzed" und Fall Into Light" sind Songs die man auf den letzten Outputs allesamt vergeblich suchen konnte. John Petrucci ist diesesmal so was von auf dem Punkt, ohne große Ausschweifungen, die Keyboards unaufdringlich aber dennoch wie gewohnt songdienlich und Mike Mangini hat sich nun endgültig freigeschwommen aus dem großen Schatten eines Mike Portnoy's. Diese Schlagzeuglinien sind weitaus weniger vertrackt als die seines Vorgängers, aber trotzdem ein Hochgenuss diese zu verfolgen. Einzig James La Brie wird nach wie vor polarisieren. Aber war dies nicht schon eh und je so?

Ein gutes Beispiel für die wieder gewonnene Leichtigkeit im Songwriting ist der mit über 9 Minuten längste Song auf dem Album, At Wit's End. der eben genau dies NICHT mehr ist, was noch zuletzt das große Problem war, künstlich verlängert und damit langweilig.

Von einem Comeback zu reden wäre zu viel, da DT nie weg waren, ein fast nicht mehr erwartetes Album mit erkennbarer Leidenschaft ist ihnen aber definitiv gelungen. Hoffen wir, dass es sich nun wieder in diese Richtung einpendelt. Jetzt schon eine Überraschung 2019, weil in der Form nicht erwartet.


Trackliste
  1. Untethered Angel
  2. Paralyzed
  3. Fall Into The Light
  4. Barstool Warrior
  5. Room 137
  1. S2N
  2. At Wit’s End
  3. Out Of Reach
  4. Pale Blue Dot
  5. Viper King
Mehr von Dream Theater
Reviews
03.02.2016: The Astonishing (Review)
14.11.2013: Dream Theater (Review)
09.09.2011: A Dramatic Turn of Events (Review)
02.05.2010: When Dream And Day Unite (Classic)
04.07.2009: Black Clouds & Silver Lightnings (Review)
01.04.2008: Greatest Hit (...And 21 Other Pretty Cool Songs) (Review)
10.06.2007: Systematic Chaos (Review)
10.08.2006: Images And Words (Classic)
23.06.2005: Octavarium (Review)
19.11.2003: Train Of Thought (Review)
11.03.2002: Six Degrees Of Inner Turbulence (Review)
News
11.09.2019: Fette Tour Anfang 2020
22.08.2019: Hübsch animiertes Video zu "Barstool Warrior"
08.02.2019: Animierter "Paralyzed" Clip
13.01.2019: "Fall Into The Light" Kostprobe
07.12.2018: "Untethered Angel" Hörprobe online
22.11.2018: Neues Album kommt am 22. Februar 2019
28.11.2016: "The Astonishing" Roman erscheint 2017.
16.11.2016: Jubiläumsshows für "Images And Words".
11.09.2016: Neuversion von "Our New World"
03.02.2016: Präsentieren das "The Gift Of Music" Video.
12.01.2016: Albumtrailer und neuer Song online.
03.11.2015: Neues Album und Tourdates im Frühjahr.
03.02.2014: Neuer Videoclip zu "Looking Glass".
30.09.2013: Posten neues Video
10.09.2013: Streamen 'Along For The Ride'
07.08.2013: "The Enemy Inside" als erster Appetizer.
09.07.2013: Artwork und Tracklist der neuen Rille.
24.06.2013: 2014er Tourdaten mit Österreich-Show.
02.02.2013: Stellen Trailer zu fetter Doppel DVD vor.
28.07.2012: Darkscene-John Petrucci Interview online.
05.06.2012: Der Gewinner des Video-Contests steht fest...
30.01.2012: Neuer Lyric Clip und Grammy-Nominierung.
18.09.2011: Offizielles Video zu "On The Back Of Angels" !
05.09.2011: Handsignierte Gitarre zu gewinnen!
05.07.2011: Erste Live-Show mit Mangini an den Drums
01.07.2011: "A Dramatic Turn Of Events" Artwork.
30.06.2011: Neuer Song
08.06.2011: Der Titel und die Tracklist der neuen Scheibe
30.04.2011: Haben ihren neuen Drummer gefunden!
26.04.2011: Die sieben Schlagzeuger im Finale grande
30.12.2010: Erhält ein Deutscher den Schlagzeugposten?
20.12.2010: Versöhnung und Comeback von Portnoy abgelehnt.
11.12.2010: Neuer Drummer
10.09.2010: Portnoy meldet sich nach Abgang nochmals zu Wort.
09.09.2010: Mike Portnoy verlässt Dream Theater!!!!
18.11.2009: Haben das "Wither" Video am Start.
25.07.2009: "Cementary Gates" Livevideo online.
29.05.2009: "Black Clouds & Silver Linings" Special Edition.
09.05.2009: "A Rite Of Passage" Videoclip.
06.05.2009: Erste Single im Gratis Download.
09.04.2009: Europa Termine der Prog Nation Tour.
26.03.2009: Live Prog Spketakel mit Opeth.
13.03.2009: "Black Clouds & Silver Linings" Details.
30.12.2008: "Death Magnetic" Portnoys Album des Jahres.
14.09.2008: Mike Portnoy himmelt "Death Magnetic" an.
06.09.2008: Live Video von "Chaos Motion" online.
31.07.2008: DVD Artwork und andere Infos
11.07.2008: Die nächste Live DVD ist im Anmarsch.
09.02.2008: Artwork für Greatest Hits!
12.01.2008: *Greatest Hits* am Start!
01.08.2007: bekommen eigenen Tag
28.04.2007: Systematic Chaos
11.04.2007: Cover online
04.04.2007: Allerlei Neues
11.10.2006: DT + WATCHTOWER = RUSH?
05.08.2006: 1 hour stream
16.06.2006: Score
05.11.2005: belohnen ihre Fans!
12.03.2005: Live im Linzer POSTHOF !!!!
28.02.2005: Nächster Streich!
06.08.2004: mit neuer Live CD bzw. DVD
11.07.2004: Plauderstündchen mit Mike Portnoy
14.06.2004: 3fach CD / 2fach DVD Dokument
27.05.2004: Videos im Juni wiederveröffentlicht
30.04.2004: Live CD/DVD - Japan
20.04.2004: Drumlession
30.03.2004: Re-release
10.03.2004: neues Futter
09.03.2003: Im Studio
22.10.2002: Überraschen wieder einmal live
17.04.2002: Mike Portnoy in Puerto Rico
22.02.2002: Dream Theater Überraschungsgig
20.02.2002: Debüt wird wiederveröffentlicht
02.10.2001: DIE NÄCHSTE ABSAGE
Interviews
09.09.2011: Drahtseilakt im Traumtheater
Tarchon Fist - ApocalypseLiv Sin - Burning SermonsHelhorse - HydraSonata Arctica - TalviyöWallop - Alps On FireAtlantean Kodex - The Course of Empire Hammerfall - DominionDestruction - Born To PerishSacred Reich - AwakeningRockett Love - Greetings from Rocketland
© DarkScene Metal Magazin