HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Lordi
Recordead Live-Sextourcism in Z7

Review
Hollywood Vampires
Rise

Review
Twilight Force
Dawn Of The Dragonstar

Review
Sarcasm Syndrome
Thy Darkness

Review
Steel Prophet
The God Machine
Upcoming Live
München 
Statistics
5934 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Royal Hunt - The Watchers (CD)
Label: Frontiers Records
Homepage | MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2880 Reviews)
9.0
Mit „The Watchers“ gibt’s zwar nix wirklich Neues aus dem Hause ROYL HUNT, aber im Vergleich zu vielen anderen sinnlosen Compilations oder Best Of Alben eine durchwegs coole Sache und einen gerechtfertigten Release.

Herzstück des Albums ist die in Europa bisher unveröffentlichte Full - length Version des Songs „Intervention“, der nun erstmals in der über 14 min. Japan Version vorliegt und ein ziemliches Schmankerl darstellt. Darauf folgt ein recht gelungener Streifzug durch die bisherigen Werke der Dänen in Form von Live oder neu eingespielten Versionen einiger Hits. Vor Allem die Live Versionen der Tracks (aufgezeichnet im Sommer 2000) krachen geil und fett aus den Boxen. Hits wie „Lies“, die Hymne „Flight“, das superbe „Message To Your God“ sowie das obergeile „Epilogue“ verdeutlichen nachhaltig die Klasse und Eigenständigkeit von ROYAL HUNT die den Abgang von Ausnahmesänger D.C. Cooper (derzeit SILENT FORCE) scheinbar perfekt kompensieren konnten.
Weiters gibt’s noch neue Versionen der alten Klassiker „Day In Day Out“, „One By One“ sowie „Legend Of The Damned“ und der Hammerballade „Clown In The Mirror“. Diese Songs der ersten beiden Studio Scheiben kommen auch absolut gut in die Gänge und stehen den Originalen, vor Allem in Hinsicht der Vocals, (überraschenderweise) um nichts nach. Zum Abschluß steht dann noch die Radioausgabe von „Intervention“ am Programm, die das Teil eigentlich perfekt abrundet.

„The Watchers“ bietet einen guten Querschnitt des bisherigen Schaffens einer der besten und eigenständigsten Melodic Hard Rock Bands und ist sowohl für Neueinsteiger als auch für alle Jene, die bereits Scheiben der Jungs im Haus haben ein interessantes Album. Abgesehen davon, dass es eh nicht möglich ist alle Hits dieser Truppe auf ein Album zu fassen, hätte aber dennoch zumindest der wohl genialste Song („Last Goodbye“) den Weg auf die CD finden sollen, den spätestens bei dieser Wahnsinnsnummer des „Moving Target“ Albums (...das Beste Werk der Band...) würde sich wohl Jeder sofort als ROYAL HUNT Fan outen und im Kreis springen.
ROYAL HUNT huldigen in Form dieses Releases ihre qualitativ hochwertige Vergangenheit mit ausschließlich unveröffentlichten Variationen der Songs, und wenn man bedenkt, wie viele Sinnlosbands dieser Erde uns mit irgendwelchen unnützen Kompilations belästigen, dann kann man nur sagen, dass ROYL HUNT absolut berechtigt sind ein derartiges Album zu veröffentlichen und dies obendrein in einem für die Fans musikalisch absolut rendablen Format tun.
Alle Fans der Band und all Jene, die es noch nicht sind, können bedenkenlos zugreifen.
Mehr von Royal Hunt
Lordi - Recordead Live-Sextourcism in Z7Hollywood Vampires - RiseTwilight Force - Dawn Of The DragonstarSarcasm Syndrome - Thy DarknessSteel Prophet - The God MachineMisery Index - Rituals Of PowerLicence - Never 2 Old 2 Rock (N.2.O.2.R.)Sabaton - The Great WarThe Rods - Brotherhood Of MetalBatushka -  Hospodi
© DarkScene Metal Magazin