HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ghoster
Through Fire

Review
Magnum
The Serpent Rings

Review
Veritates
Killing Time

Review
Rage
Wings Of Rage

Review
Angel Witch
Angel Of Light
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6003 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Orchid - Sign of the witch (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 17.07.2015
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Anderson
Anderson
(26 Reviews)
Keine Wertung
Seit der Veröffentlichung von "The Mouths Of Madness", Orchid's Durchbruch-Album, sind schon wieder zwei Jahre vergangen. Was tun, wenn man sich nach einem Album, das von Kritikern und Fans gleichermaßen mit Lorbeeren überschüttet worden ist und die Band an die Spitze des nach wie vor boomenden Doom-Rock Genres gehievt hat, einen würdigen Nachfolger aus den Rippen leiern muss? Erste Prämisse heißt dann wohl, nichts überstürzen, Songideen reifen lassen, die Fans hungrig machen, aber in dem schnellebigen Veröffentlichungszyklus der Branche auch nicht in Vergessenheit zu geraten.
Orchid lösen diese Gratwanderung mit einem Minialbum bestehend aus vier Songs, die die Wartezeit auf den nächsten vollen Longplayer verkürzen sollen.
Auffallend ist als erstes, der etwas aufgeräumtere Sound dieser EP. Die knarzig-knackige Produktion von "The Mouths of Madness" musste einem etwas transparenteren Klanggewand weichen, ist aber immer noch unverkennbar Orchid, hier gibt es also schon mal Entwarnung. Ähnlich verhält es sich auch mit den einzelen Songs. "Helicopters" und "John The Tiger" sind genau jene Tracks wie man sie sich vom San Francisco-Vierer ewartet, laufen aber etwas unspektakulär am Hörer vorbei.
Filetstück ist zweifelsohne der Titeltrack. Ein wuchtiger, typischer Orchid-Song, der in ihrem Ouvre schon bald als Signature-Track durchgehen könnte und definitiv ein Highlight in den kommenden Live-Sets darstellen wird.
Überraschung ist hingegen der vierte Track "Strange Winds". Ein sich schleppender, psychedelischer Song mit viel Percussion, Orgel und Effekten auf The Mindells Stimme; definitiv mehr Doors als Sabbath und steht der Band ausgezeichnet zu Gesicht.

"Sign Of The Witch" ist in Summe also eine sehr zufriedenstellende EP, die ordentlich Appetit auf das kommende Album macht. Für dieses wünsche ich mir aber dann doch den ein- oder anderen magischen Moment mehr!

Trackliste
  1. Helicopters
  2. John The Tiger
  1. Sign Of The Witch
  2. Strange Winds
Mehr von Orchid
Ghoster - Through FireMagnum - The Serpent RingsVeritates - Killing TimeRage - Wings Of RageAngel Witch - Angel Of LightEdenbridge - DynamindFirespawn - AbominateHumungus - BallsDie Krupps - Vision 2020 Vision Vortex - Them Witches
© DarkScene Metal Magazin