HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Pyracanda
Two Sides Of A Coin

Review
L.A. Guns
The Devil You Know

Review
Exumer
Hostile Defiance

Review
V.A.
Masters Of The Underground

Interview
Dragonsfire
Upcoming Live
Leoben 
Wörgl 
Berlin 
Hamburg 
Köln 
Ludwigsburg 
Memmingen 
München 
Münster 
Fribourg 
Lenzburg 
Zürich 
Retorbido 
Statistics
5888 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Overkill - The Wings Of War (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 22.02.2019
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
UwePilger
UwePilger
(52 Reviews)
8.5
Wir schreiben das Jahr 2019 und passend dazu veröffentlicht die New Yorker Thrashlegende Overkill ihr bereits 19. Studioalbum. Kinner‘s wo ist nur die Zeit hin?

Nach diversen Durchhängern, hatte man 2010 mit "Ironbound" fast schon ein kleines Comeback, ohne je wirklich „weg“ gewesen zu sein. Die drei nachfolgenden Alben, "Electric Age", "White Devil Armory" und "The Grinding Wheel" hielten zumindest einen gewissen „alten“ Overkill Standard ohne aber die Klasse Ironbound‘s zu erreichen. Vor allem diese sterilen und klirrenden Gitarren und der, meiner Meinung nach, furchtbare „moderne“ Drumsound der Alben, nervten mich dann doch immer nach einer gewissen Zeit. Nein, ich will die Alben nicht schlecht reden, viele der alten Thrash Giganten wären froh, heute noch solche Alben abzuliefern. Erfreulicherweise hat sich dieses (meines?) "Problem" auf "The Wings Of War" (fast) in Gänze erledigt. Ein druckvoller aber jederzeit klar und natürlich klingender Sound fällt als allererstes positiv auf. Ob es nun am Einstieg von Ex-Flotsam & Jetsam Schlagzeuger Jason Bittner liegt oder einfach eigene Einsicht ist, weiß ich nicht, ist aber auch letztlich egal. Es kracht wieder gewaltig hinter der Schießbude.

Aber nicht nur dieser Umstand ist erfreulich, sondern auch die tolle Abwechslung mit denen die Songs auf "The Wings Of War" daherkommen. Oft wird auch einfach mal wieder der Fuß vom Pedal (dem rechten) genommen und den Tracks somit mehr Luft zum Atmen gegeben als noch zuletzt, wo doch meist Vollgas vorherrschte. Breaks hatten Overkill ja schon immer in Hülle und Fülle und die gibt es auch hier wieder zu genüge, ich meine eher dieser lässige aber dennoch typische Overkill-Stil wie zu Zeiten von "Horrorscope" und auch "The Years of Decay", als man Songs mit vielen Gesichtern komponierte und wie aus einem Guss wirkte. Ein Song wie "Head Of A Pin" (Link zum Video siehe unten) bringt dermaßen die New Yorker Punk Wurzeln von Overkill hervor wie man sie schon seit Ewigkeiten nicht mehr von Blitz und DD gehört hat. Apropos DD, ob es vielleicht auch an seinem kleinen Ausflug in Form seiner Soloscheibe liegt, dass "TWOW" wieder etwas Old School und punkig daherkommt könnte vielleicht ein weiterer Grund sein. Auch die nach wie vor erkennbaren Hardcoreeinflüsse wirken diesmal viel deutlicher in Gesamtergebnis der einzelnen Songs.

Overkill ist mit "The Wings Of War" ein weiteres Top Album gelungen, welches die bei den Fans und Kritikern ungeheure Popularität der New Yorker weiter vorantreiben wird und ganz viel an die alten Tage und Zeiten erinnert. Es gab nie ein wirklich schlechtes Album der ewigen Sympathiebolzen aber es könnte nach "Horrorscope" wieder eine Scheibe sein, die dauerhaft rotieren will im heimischen Player und die man auch nach Jahren immer nochmal gerne in die Hand nimmt, wenn man an seiner Sammlung vorm Fach mit der Aufschrift Overkill steht.

Wie schon am Anfang erwähnt, zumindest seit "Ironbound" hört man hier die stärksten Overkill seit Jahren.

Trackliste
  1. Last Man Standing
  2. Believe In The Fight
  3. Head Of A Pin
  4. Bat Shit Crazy
  5. Distortion
  1. A Mother’s Prayer
  2. Welcome To The Garden State
  3. Where Few Dare To Walk
  4. Out On The Road-Kill
  5. Hole In My Soul
Mehr von Overkill
Reviews
20.05.2018: Live In Oberhausen (Review)
07.02.2017: The Grinding Wheel (Review)
14.07.2014: White Devil Armory (Review)
13.04.2012: The Electric Age (Review)
07.02.2010: Horrorscope (Classic)
02.02.2010: Ironbound (Review)
30.10.2007: Immortalis (Review)
04.04.2005: Relixiv (Review)
06.05.2004: The Years Of Decay (Classic)
10.06.2003: Wrecking Everything: An Evening In Asbury Park (Review)
03.04.2003: Killbox 13 (Review)
22.08.2002: Hello From The Gutter / The Best Of (Review)
08.07.2002: Wrecking Everything - Live (Review)
News
23.02.2019: Punkiges "Welcome To The Garden State" Video
19.01.2019: "Head Of A Pin" Lyric-Video
17.12.2018: "Last Man Standing" Lyric-Video
28.11.2018: "The Wings Of War" Artwork und Info
09.04.2018: DD Vernie mit Lyric-Clip zu Soloscheibe
17.03.2018: "Hammerhead" Liveclip von "Live In Oberhausen"
21.12.2017: DD Vernie mit Video zu Soloscheibe
04.02.2017: "Goddamn Trouble" Videoclip.
23.12.2016: "Mean, Green, Killing Machine" Lyric-Video.
19.10.2016: "Our Finest Hour" Lyric-Video.
21.09.2016: Albuminfos, Tourdates und Vinyl-Single.
13.09.2016: Geben Titel des Studioalbums bekannt
24.07.2015: "HistoriKill: 1995-2007" kommt im Herbst.
05.11.2014: Gemeinsam mit Sanctuary auf Tour und in Wörgl!!!
21.07.2014: Kredenzen den "Bitter Pill" Videoclip.
24.06.2014: Prämieren Lyric Video zu "Armorist".
05.05.2014: Fette Tour mit Prong, Enforcer und Darkology.
24.03.2014: "White Devil Armory" Artwork und Tracklist.
17.03.2014: Overkill präsentieren neuen Album Titel
27.11.2013: Kündigen Europa-Headliner-Tour 2014 an!
17.04.2012: Chartplatzierungen von "The Electric Age"
04.04.2012: Knattern uns den "Electric Rattlesnake" vorn Latz.
23.03.2012: "Wish You Were Dead" Lyric Video.
08.03.2012: Killfest 2012 Europa-Dates!
29.02.2012: Veröffentlichen ersten, knusprigen neuen Song!
23.02.2012: Weitere "The Electric Age" Infos.
24.01.2012: Artwork und Release date von "The Electric Age".
14.02.2011: "Killfest": Festival Trailer online.
01.09.2010: Kommen mit Heathen und Destruction nach Tirol!
10.02.2010: "Bring Me The Night" Videoclip online.
18.01.2010: Weitere "Ironbound" Lauschangriffe online.
29.12.2009: Erste "Ironbound" Höreindrücke im Netz!
30.10.2009: Deal mit Nuclear Blast und neues Album!
25.09.2008: Old-School Traumtournee mit Metal Church!
29.01.2008: Promo zur DVD
09.11.2007: gehen mit Immortalis auf Tour
10.08.2007: Album No. 15 mit Bonus DVD
26.07.2007: Unsterbliches Album
18.05.2007: Alles neu macht der Mai!
13.10.2006: bald im Studio
21.08.2005: Tim Mallare ausgestiegen!
23.12.2004: Tracklist des neuen Albums
11.10.2004: Unterzeichnen bei Regain Records
10.07.2002: Unzerstörbarer Bobby Blitz
21.03.2002: Live CD/DVD wird aufgenommen
Interviews
26.08.2011: Keine Koks-Parties hinter der Bühne!
Pyracanda - Two Sides Of A CoinL.A. Guns - The Devil You KnowExumer - Hostile DefianceV.A. - Masters Of The UndergroundSoilwork - Verkligheten Lance King - ReProgramSacred Reich / Iron Reagan - Split 7-inchTwisted Tower Dire - Wars In The UnknownManowar - The Final Battle ISabire - Gates Ajar
© DarkScene Metal Magazin