HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
L.A. Guns
The Devil You Know

Review
Exumer
Hostile Defiance

Review
V.A.
Masters Of The Underground

Interview
Dragonsfire

Review
Soilwork
Verkligheten
Upcoming Live
Leoben 
Wörgl 
Aschaffenburg 
Augsburg 
Bochum 
Fürth 
Hamburg 
Jena 
Köln 
Ludwigsburg 
Memmingen 
München 
Münster 
Saarbrücken 
Lenzburg 
Pratteln 
Winterthur 
Retorbido 
Statistics
5887 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Stryper - Murder By Pride (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 28.08.2009
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2867 Reviews)
6.0
"Reborn" war ein mehr als laues Comeback der einstigen Millionenseller und Vollzeitprediger Stryper. Zu gezwungen und unglaubwürdig auf Zeitgeist getrimmt plätscherten die Kompositionen vor sich her und bei "Murder By Pride" stellt sich da leider trotz Besinnung auf die musikalischen Wurzeln und Konzentration auf traditionelle Werte nur recht wenig Besserung ein.

Nummern wie "Eclipse For The Sun", der Semi-Hit "4 Leaf Clover" oder das eingängige "Peace Of Mind" rocken zwar gut ab und wissen mit eingängigen Refrains zu punkten, versprühen aber wenig Charme und viel zu wenig zwingende Hitdichte um richtig hängen zu bleiben. Bei obligaten Balladen Marke "Alive", einem superkitschigen "I Belive" oder dem finalen "My Love, My Life, My Flame" schimmert zwar auch immer wieder 80er Klasse der Amis durch, wirklich berühren können mich die heutigen Momente von Stryper aber nicht mehr. Da helfen auch gute AOR Nummern wie "Run To You", eine kompakte Produktion und ein cooles Artwork wenig. "Muder By Pride" ist sicher kein schlechtes Album, auch eine Klasse besser als sein Vorgänger, wirklich brauchen tut solch ein Werk im Jahre 200 9 außer den die-hard Stryper Fans aber wohl niemand.

Stryper hatten früher trotz ihrer peinlichen Honigbienenkostümierung und ihrer aufdringlichen Bibelweitwurfcontests musikalisch durchaus was zu sagen und Alben wie "In God We Trust" oder "To Hell With The Devil" sind bis heute amtliche Melodic Rock Klassiker. Ein gutes, irgendwie aber dennoch abgedroschen klingendes Hard Rock Werk wie "Murder By Pride", das im Grunde wohl blutleere Rockstars zeigt die ihren kreativen Zenith längst überschritten haben, muss aber wirklich nicht sein.
Auch wenn die Qualität durchaus gut ist, von einer Band wie Strpyer, von Vollprofis die über 8 Millionen Platten verkauft haben, muss man einfach mehr erwarten um endlich davon überzeugt zu werden, dass das Comeback auch ernst gemeint und sinnvoll war…

Trackliste
  1. Eclipse For The Son
  2. 4 Leaf Clover
  3. Peace Of Mind
  4. Alive
  5. The Plan
  6. Murder By Pride
  7. Mercy Over Blame
  1. I Believe
  2. Run In You
  3. Love Is Why
  4. Everything
  5. My Love (I'll Always Show)
  6. My Love My Life My Flame
Mehr von Stryper
L.A. Guns - The Devil You KnowExumer - Hostile DefianceV.A. - Masters Of The UndergroundSoilwork - Verkligheten Lance King - ReProgramSacred Reich / Iron Reagan - Split 7-inchTwisted Tower Dire - Wars In The UnknownManowar - The Final Battle ISabire - Gates AjarGrand Magus - Wolf God
© DarkScene Metal Magazin