HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Icarus Witch
Goodbye Cruel World

Review
Lordi
Recordead Live-Sextourcism in Z7

Review
Hollywood Vampires
Rise

Review
Twilight Force
Dawn Of The Dragonstar

Review
Sarcasm Syndrome
Thy Darkness
Upcoming Live
Telfs 
Statistics
5935 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Freedom Call - Legend Of The Shadowking (CD)
Label: SPV
VÖ: 29.01.2010
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2880 Reviews)
7.0
Wir alle wissen um die Schönheit von Schloss Neuschwanstein. Die verspielte Architektur, den Pomp, Prunk und den Hang seines Erbauers zu Märchenwelten und Sonnenkönigen. Die Schlösser Ludwigs des II, des Märchenkönigs von Bayern, sind wie ein Wunderland. Disney Land des 19. Jahrhunderts, ein Welt voll Schönheit, Kitsch und uppigen Bombast. Wer also könnte ein Konzeptalbum über den Hausherrn von Schloss Nymphenburg glaubwürdiger umsetzen als seine pathetisch veranlagten Landessöhne und Melodic Paraderocker Freedom Call. Ohne Zweifel können die Deutschen trotz oder eben gerade wegen ihrer kindlichen Melodieführung, ihrer mitsingtauglichen Hymnen und der nicht weg zu diskutierenden 3-Musketiere im Wunderland Attitüde die wunderbare Thematik perfekt und vorabendtauglich jugendfrei einfangen. Man muss es einmal mehr perfekten Melodic Rock nennen, der sich hier in metal-light Hymnen niederschlägt!

All dies ist im Falle Freedom Call zwar fast schon penetrant eingängig und klebrig aufdringlich, verdammt gut gemacht ist die Sache aber in jedem Fall. Auch ich konnte mich nie wirklich mit den Releases der Deutschen anfreunden. Zu viel Schlager, zu wenig Rock! Zu viel Kind, nie wirklich Mann! Die anvisierte Zielgruppe wird mit "Legend Of The Shadowking" aber in jedem Fall perfekt bedient und die emotional veranlagten Südländer werden sich ohnehin wieder tonnenweise Fett aus der Matte schütteln, wenn sie ihre Chöre zu Songs wie "Out Of Ruins", "Tears Of Babylon" oder dem gelungenen "Merlin" Doppelschlag in den Wind heulen. Selten war ein negativ anmutendes Review im Grunde so positiv gemeint. Ich persönlich kenne zwar trotz einiger erwachsen und düster tönender Songs in der zweiten Hälfte der Schlossführung niemanden, der auf das sechste Freedom Call Album gewartet hat und auch niemanden dem ich es ans Herz legen müsste, dass die Highspeed-Haribo-Hymnen, Nestle-Midtempoohrwürmer und kleistrigen Balladen der Deutschen aber einmal mehr alle in sie gesetzten Hoffnungen erfüllen und mit ihren bombastischen Chören, Orchesterarrangements, Keyboardfanfaren und sogar Gitarren wirklich ins Schwarze treffen steht aber zumindest genau so fest wie die Tatsache, dass der olle Ludwig einst im Würmsee, dem heutigen Starnberger See zu Tode kam.

Dass Freedom Call im Jahre 2010 mit Heavy Metal in etwa so viel zu tun haben wie Black Metal Fanaten mit Damenunterwäsche, das steht auf einem anderen Blatt. Für ihre Fans ist "Legend Of The Shadowking" in jedem Fall ein heimatkundiger Volltreffer!

Trackliste
  1. Out Of The Ruins
  2. Thunder God
  3. Tears Of Babylon
  4. Merlin - Legend Of The Past
  5. Resurrection Day
  6. Under The Spell Of The Moon
  7. Dark Obsessions
  1. The Darkness
  2. Remember
  3. Ludwig II. - Prologue
  4. The Shadowking
  5. Merlin - Requiem
  6. Kingdom Of Madness
  7. A Perfect Day
Mehr von Freedom Call
Icarus Witch - Goodbye Cruel WorldLordi - Recordead Live-Sextourcism in Z7Hollywood Vampires - RiseTwilight Force - Dawn Of The DragonstarSarcasm Syndrome - Thy DarknessSteel Prophet - The God MachineMisery Index - Rituals Of PowerLicence - Never 2 Old 2 Rock (N.2.O.2.R.)Sabaton - The Great WarThe Rods - Brotherhood Of Metal
© DarkScene Metal Magazin