HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Dark Forest
Oak, Ash & Thorn

Review
Green Carnation
Leaves of Yesteryear

Review
Spirit Adrift
Divided By Darkness

Review
Saitenhiebe
Das Sein Akt 1: Wasser

Review
Horisont
Sudden Death
Upcoming Live
Wiener Neustadt 
Statistics
6081 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Skyforger - Kurbads (CD)
Label: Metal Blade Records
VÖ: 26.04.2010
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2929 Reviews)
6.0
Verdammte sieben Jahre ist es nun schon her, dass ich die letzte offizielle Skyforger Rille heimgetragen habe. Um ehrlich zu sein habe ich "Thunderforge" einst nicht wegen seiner musikalischen Pracht, sondern wegen des geilen Artworks verhaftet. Bei "Kurbads" könnte sich die Situation aufgrund des fast legendären Covers ähnlich verhalten, aus pflichtbewusster Manier muss das neue Werk der Letten nun aber auch konzentriert gehört werden. Die Thematik scheint dafür auch spannend genug, handelt das Konzeptalbum doch um den gleichnamigen Helden eines lettischen Märchens. Musikalisch hingegen haben Skyforger bewusst keine großen Schritte getan. Einmal mehr spendieren sie eine extrem old-schoolig und traditionell angehauchte Mischung aus lettischer Folklore und klassischen Zutaten des 80er Heavy Metal, des Death- und Black Metal. Der Sound klingt frisch und trotz aller old-school Attitüde zeitgemäß. Die Songs sind zwar in keinster Weise ohne Fehl und Tadel, im Gesamtwerk aber gut genug um sich mit ihnen zu befassen. Vor allem zu Beginn der Geschichte feuern Skyforger einige wirklich pfundige Hörner vom Helm. Das thrashige "Curse Of The Witch", ein bodenständig metallisch und dennoch enorm folkloristisches "Son Of The Mare", "The Nine-Headed" oder das extrem fette "Bewitched Frostet" sind gute und höchst abwechslungsreiche Gaben lettischer Kunst. Hier brillieren Skyforger durch kantiges Riffing, fette Gitarrenwände, coole Folkattacken und entspannte Akustikmomente. Aggression, bangtaugliche Rhythmen und Eingängigkeit parieren nebeneinander und die aufgebaute Stimmung lässt auf Großes hoffen. Das erarbeitete Level kann allerdings leider nicht bis zum Ende gehalten werden. Unterhaltsamer als viele der derzeit gehypten Folkloretruppen sind Skyforger eben durch ihre raue early-Skyclad Metal Note zwar allemal und der Rest der Nummern ist ja auch nicht durchwegs schlecht aber doch zu unspektakulär womit unterm Strich ein "nur" gutes Album mit einer guten A-Side und einer umso verzichtbareren B-Side bleibt.

Hinsichtlich der ersten fünf Songs und des geilen Artworks von "Kurbads" sind wir also wieder genau dort angelangt, wo wir angefangen haben:
Wir hoffen auf die Vinyl Edition und diese soll man sich dann auch kaufen, da sie wunderschön aussehen wird und man sich das leidige Umdrehen der Scheibe getrost ersparen kann…

Trackliste
  1. Curse Of The Witch
  2. Son Of The Mare
  3. The Nine-Headed
  4. Bewitched Forest
  5. In The Yard Of The Father's Son
  6. The Devilslayer
  1. The Stone Sentinel
  2. In The Underworld
  3. Black Rider
  4. The Last Battle
  5. Kurbads
Mehr von Skyforger
Dark Forest - Oak, Ash & ThornGreen Carnation - Leaves of YesteryearSpirit Adrift - Divided By DarknessSaitenhiebe - Das Sein Akt 1: WasserHorisont - Sudden DeathAstral Sleep - Astral Doom MusickLord Of Light - MorningstarPretty Maids - Maid in Japan-Future World LiveLethal Steel - Running from the DawnSorcerer - Lamenting of the Innocent
© DarkScene Metal Magazin