HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
David Reece
Blacklist Utopia

Review
Stoneman
The Dark Circus (2004-2021)

Review
Beast In Black
Dark Connection

Review
Mastodon
Hushed and Grim

Review
Hate
Rugia
Statistics
279 Interviews
384 Liveberichte
183 Specials
Anzeige
Ecliptica - Melodic Metal Qualität made in Austria!
Ecliptica - Melodic Metal Qualität made in Austria!  
Unsre Landsleute von Ecliptica haben mit "Journey Saturnine" ein wundervolles Stück Melodic Metal / Hard Rock von internationalem Format veröffentlicht. Ein Album das weit über unsre Grenzen hinaus für Aufsehen sorgen sollte. Grund genug für Darkscene, Bandkopf Markus Winkler zum Interview zu bitten:
DarksceneTom
DarksceneTom
(62 Interviews)
DarkScene: Hallo Markus. Mit "Journey Saturnine" (zum Review) ist euch ein absoluter Knaller gelungen, der mich persönlich richtig kalt erwischt und überrascht hat. Wie stehst du nun selbst mit gewissem Abstand zu eurem neuen Album?

Markus: Hallo Tom! Erstmal danke!!
Ich bin nach wie vor sehr stolz darauf und vor allem auch auf die Tatsache, dass wir genau das umgesetzt haben was wir uns vorgestellt und vorgenommen haben.
Der Weg zum Endprodukt war, wie schon der Titel der CD verrät, eine lange und dunkle Reise…die hat sich jedoch sehr gelohnt und war alle Mühen wert!!

DarkScene: Erzähl mal über die Reaktionen zu "Journey Saturnine". Ich gehe davon aus, dass das Werk, dem man nicht oft genug Klasse, Authentizität und vor allem Eigenständigkeit zugute halten muss, nicht nur bei Darkscene zum Featured-Album gekürt wurde.

Markus: Vielen Dank für das große Lob!!
Ja, die Reaktionen waren bisher sehr, sehr positiv und das freut uns enorm!!
Wir haben es in einigen nationalen Rockzines auf die, quasi, Titelseite geschafft, wurden von etlichen Radiostationen eingeladen, haben bei einigen Netradios Airplay, wir haben eine Menge geiler Konzert für das Frühjahr in peto und die Verkäufe laufen enorm gut…wir sind überglücklich!!

DarkScene: Wie ist das Feedback über die Landesgrenzen hinaus?

Markus: Wir haben bisher schon einige super Reviews aus Ungarn, England, Spanien und Deutschland bekommen…das Interesse ist groß und wir arbeiten zurzeit an Tourplänen/Single Gigs in unseren Nachbarländern.



DarkScene: Was mich an "Journey Saturnine" in erster Linie beeindruckt, ist dass das Songwriting tief in den Melodic- und Hard Rock Blütezeiten der 80er Jahre verwurzelt ist, aber dennoch so geschickt und ausgefeilt mit zeitgemäßen Akzenten gepaart wurde, dass es keineswegs altbacken klingt. Ist das meine subjektive Empfindung, Zufall oder doch mehr?

Markus: Hahaha…naja, das ist pure Absicht ;-)
Die ganze Band liebt besagte Musik aus dieser Zeit!! Es war uns in jedem Schritt zur neuen CD wichtig dieses Feeling rüber zu bringen. Angefangen bei meinem Songwriting, dann im Proberaum bei den Arrangements und zuletzt im Studio beim aufnehmen und mischen. Wir wollten diese geile Musik in das Hier und Jetzt transportieren und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
Diesen Ansatz hatten wir eigentlich schon immer, dieses Mal hat die Umsetzung einfach super funktioniert. Was zum einen an den neuen Bandmembers liegt und zum anderen an der ausgesprochen professionellen und kompetenten Arbeit im WILD ONE MUSIC Studio unter der Regie von Jakob Grabmayr und Frank Pitters.

DarkScene: Die Nähe zu den 80er begründe ich übrigens nicht nur auf das im Review erwähnte Scorpions Gedenkintro Marke "Rock You Like A Hurricane", über das wir jetzt auch noch kurz reden sollten….?

Markus: Hahaha…ja, was magst Du denn wissen? Hahaha…
Mir und auch uns ist diese „Nähe“ zuerst gar nicht aufgefallen.
Erst als ich den fertigen Song meinem besten Freund vorgespielt habe, schrie der sofort: „Hey, des mir irgendwie bekannt vor…hahaha…“
Und dann hat es geklickt…beim nachgrübeln darüber wie es dazu kommen konnte, bin ich dann drauf gekommen, dass ich als 16 jähriger in unserer Schulbibliothek immer Musikkassetten (das sind diese viereckigen Dinger mit einem Band drinnen, ja, da is Musik drauf!!! Hahaha…) von Hardrockbands ausgeborgt habe, damals gab es ja noch kein Internet etc.
Unter anderem war da ein Tape von den Scorpions dabei…ich habe "Rock you like a hurricane" irre oft gehört, war schwer begeistert von dem Song und scheinbar hat sich das tief und fest in mein musikalisches Unterbewusstsein eingebrannt…
Es war auf jeden Fall keine Absicht, jedoch ist die Ähnlichkeit tatsächlich frappierend!! We salute the scorps!! Hahaha…

DarkScene: Gehen wir noch mal ins Detail von "Journey Saturnine": Erzähl unsren Lesern von der Entstehung der Scheibe. Immerhin sind seit "Impetus" vier Jahre ins Land gezogen. Erzähl mal was in den letzten Jahren so alles bei euch passiert ist.

Markus: Das wird eine lange Geschichte…
Noch vor dem Plattenvertrag mit „Frontiers“ im Jahr 2008 stiegen unser damaliger Gitarrist Bernie und Sängerin Liz wegen der berühmten „musikalischen Differenzen“ aus. Da eine kleine Österreich Tour schon fix gebucht war brauchten wir dringend Ersatz.
Nach einem kurzen Telefonat stieg Alen in die Band ein, hat in einem Monat das komplette Set gelernt und stand nach genau 30 Tagen schon mit uns auf der Bühne. Davor ziehe ich noch heute meinen Hut und zolle Alen jede Menge Respekt, auch menschlich, da dies eine sehr schwere Zeit für uns alle war und er das total super gemacht hat - in jeder Hinsicht.
Wir spielten die Gigs und sahen uns erst danach nach einer neuen Sängerin um, da vorher einfach keine Zeit mehr war.
Nach gefühlten hundert Jahren an Castings haben wir dann zum Glück Sandra gefunden, welche einfach hervorragend in die Band passt, mit Toms Stimme super harmoniert und ganz viel Talent hat!!
Kurz darauf, im Feber 2009, verabschiedet sich Flo am Bass und Gründungsmitglied Alexander kehrte in die Band zurück.

Ende Frühjahr 2009 setzen wir uns im Proberaum zusammen und begannen mit der Arbeit an der neuen CD. Ich habe immer so eine Demo CD mit Songs und von dieser haben wir uns mal 12 oder 13 ausgesucht, welche wir gemeinsam begannen zu arrangieren und auszuarbeiten.
"Attitude" entstand schon im Herbst 2008, das war der erste Song an dem wir mit Alen gearbeitet haben. Im Laufe des Herbstes 2009 fielen dann noch einige Songs weg und es kamen bis zum Studiotermin noch 2, 3 neue Songs dazu (u.a. "Love & Misery" ;-))
Kurz bevor die Vorproduktion, welche wir in Eigenregie in Alexanders Wohnung aufnahmen, abgeschlossen war, verließ Drummer Roman Klomfar die Band aus privaten Gründen. Das war natürlich ein herber Rückschlag, das Studio war für Juni 2010 gebucht und woher sollten wir über Nacht einen neuen Drummer nehmen??
Nach einigen erfolglosen Castings beschlossen wir im Sommer 2010 die CD von Roland Navratil (Atrocity, Leaves Eyes, Dignity) auf Sessionbasis eintrommeln zu lassen. Just als dies unter Dach und Fach und das Studio für November 2010 erneut gebucht war, hat sich dann unser aktueller Drummer Roman Daucher bei uns gemeldet…wir waren beim ersten Casting absolut begeistert, Roman ist in jeder Hinsicht ein Wahnsinn, es hat gefunkt und seit dem sind wir wieder komplett und unverändert.
Allerdings hat das Album Roland eingespielt, da er schon mitten in den Vorbereitungen war und es zeitlich keinen Sinn gemacht hätte dies nochmals zu ändern…
Im März 2011 war die CD dann letztendlich fix und fertig.
Danach begannen die Verhandlungen mit Labels…aber das ist eine andere Geschichte…hahahaha…



DarkScene: "Impetus" erschien seinerzeit ja bei Frontiers Records, während "Journy Saturnine" vorerst noch keinen offiziellen Label Release vorweisen kann. Wie stehen derzeit die Aktien in Sachen Plattenfirma?

Markus: Wir haben von der Fertigstellung der CD im März bis September 2011 mit einigen Labels verhandelt, auch mit Frontiers. Allerdings waren die Rahmenbedienungen für uns nicht ansprechend. Hier geht es allerdings nicht um Kohle sondern in erster Linie um Support. Die Verträge waren eher Abzocke als sinnvolles aufbauen einer „jungen“ Band und da wir diesbezüglich schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben, wollten wir auf keinen Fall einen solchen Vertrag unterschreiben.
Wir haben dann beschlossen das Ding im physischen Vertrieb alleine durch zu ziehen. Für den digitalen Vertrieb haben wir mit der österreichischen Firma „Rebeat International“ einen starken kompetenten Partner über den wir weltweit in praktisch allen Portalen vertreiben können.
Diese Zusammenarbeit hat sich auch schon in der Vergangenheit bewährt.

Im Bereich Promotion arbeiten wir mit Andi Appels Resonance Promotion zusammen, welcher den österreichischen Markt perfekt abdeckt. International arbeiten wir vorerst noch eigenständig.
Über das Internet ist dies heutzutage sehr gut machbar bzw. haben wir zum Beispiel in Spanien ein Streetteam das hervorragende Arbeit leistet.
Wir sind jedoch nach wie vor offen für einen Plattenvertrag, allerdings sollte dieser ein paar bestimmte Kriterien erfüllen.

DarkScene: Sind die Kompositionen immer noch in erster Linie aus deiner Feder, oder hat der Rest der Band auch Einfluss genommen. Kurzum wie sind die neuen Songs entstanden?

Markus: Naja, wie schon oben erwähnt stammen alle Songs in erster Linie von mir, bei "Attitude" und "Blackened Day" hat Alen mitkomponiert und das Intro stammt aus der Feder von Frank Pitters, welcher uns auch bei den Arrangements der Chöre sehr geholfen hat und einige Keys eingespielt hat. Frank ist irre kompetent auf dem Gebiet.
Wir haben uns gemeinsam aus meinen Demos die interessantesten Songs raus gesucht und haben diese gemeinsam ausgearbeitet, die Gesangsparts festgelegt und die Songs arrangiert. Da steckt dann im Endprodukt natürlich von jedem etwas drinnen, was gut und wichtig ist und meiner Meinung nach den Sound von Ecliptica letztendlich prägt!!

DarkScene: Wie siehst du die Entwicklung von Ecliptica seit Bandgründung bis jetzt? Musikalisch habt ihr doch einen ziemlichen Schritt vollzogen.

Markus: Musikalisch und ich finde auch als Ganzes.
Wir haben uns seit der ersten EP ("The awakening", 2007) konsequent weiter entwickelt. Es geht absolut in die richtige Richtung und dies wird von uns so gut es geht auch dorthin gesteuert. Wir erreichen die Ziele die wir uns stecken, auch wenn es manchmal schwierig ist und mitunter mal etwas länger dauert.
Wir planen in halbjährlichen Schritten alles step by step.
Wichtig ist das miteinander innerhalb der Band und auch deren Umfeld. Wenn alle an einem Strang ziehen kannst Du irre viel erreichen. Wir haben zurzeit das beste Line-up ever und ein unglaubliches Umfeld in dem alles perfekt und harmonisch funktioniert. Dafür sind wir sehr dankbar, wir wissen, dass dies nicht selbstverständlich ist.



DarkScene: Was sind deine persönlichen Highlights auf "Journey Saturnine"?

Markus: Hehe…das ist eine schwierige Frage…ich mag alle total gern und hab natürlich zu jedem Song eine eigene Beziehung. Vielleicht "Ready for a ride", weil mir die Attitüde von dem Song sehr gefällt, der spanische Mittelteil mal was ganz anderes ist und dennoch perfekt mit dem restlichen Song harmoniert.

DarkScene: Ich hab das bereits im Review erwähnt. Meiner Ansicht nach ist es beinahe schon ein Wunder, mit welchen beiden großartigen Stimmen Ecliptica an den Start gehen dürfen. Es ist ja kein Geheimnis, dass gute Metal/Rock Sänger in Österreich nicht an jeder Straßenecke sitzen und genau deshalb sind die Auftritte von Sandra Urbanek und Tom Tieber eine wahre Wohltat. Ich glaube du weißt sehr wohl, welch großes Potential du mit diesen beiden in „Händen“ hältst oder?

Markus: Hehe…ja, ich denke, das weiß nicht nur ich sondern, wie schon von Dir bemerkt, auch ganz viele andere Leute…
Sandra und Tom machen einen hervorragenden Job und harmonieren noch dazu perfekt miteinander. Wir sind sehr stolz darauf und es macht unglaublichen Spaß gemeinsam zu musizieren. Überdies ist auch der menschliche Faktor ein Wahnsinn…wir haben noch nie soviel Spaß und Freude an der Musik und allem was dazu gehört gehabt!!

DarkScene: Man liest immer wieder, dass Ecliptica eine Power Metal Band sind. Ich sehe das eigentlich anders. Natürlich sind Melodic Power Einflüsse in eurem Sound enthalten, mir ist aber viel zu viel Ideologie von Melodic Rock, Hard Rock oder gar AOR in den Songs versteckt, um euch blindlings in diese sehr übervölkerte Schublade zu drücken. Wie würdest du selbst den Sound von Ecliptica definieren, und wie stehst du zu diesen Aussagen?

Markus: Schön das Du das ansprichst!! Wir sehen das nämlich auch ganz anders und es kommt leider (noch immer) selten vor das dies außer uns auch wer anderer so sieht.
Wir finden den Begriff Power Metal für unsere Musik total oberflächlich und im Allgemeinen sehr unpassend.
Ich finde Du hast das als einer der wenigen Vertreter der schreibenden Zunft korrekt auf den Punkt gebracht und analysiert. Danke dafür!!

Der Einfachheit halber bezeichnen wir uns selbst als Metal/Hardrock Band.



DarkScene: Wenn man sich die neue Eclliptica Scheibe nun unvoreingenommen ansieht, dann würde man allerdings nicht unbedingt jene Klänge erwarten, die sie auszeichnen. Das Artwork ist eher düster, der Bandname verleitet dazu euch in die typische Symphonic Bombast Metal Nische zu drücken. Wenige würden erwarten, dass man hier über weite Strecken großartigen Melodic Metal und rockige Noten erhaschen darf. Wie siehst du das?

Markus: Diese Tatsache ist uns bewusst und durchaus gewollt, da dies für uns den künstlerischen Anspruch ausdrückt und uns etwas weg bringt von klischeebehafteten Material und Schubladen. Der Hörer soll die Band und das Album als Ganzes entdecken. Jedes Album ist wie ein Buch. Musik, Texte und die Verpackung.
Felix Mitterer, der auch alle Fotos, Weblayouts und sonstige grafische Sachen für uns seit 2009 macht, hat das Cover gezeichnet. Er ist eigentlich unser siebentes Bandmitglied…hahaha…
Als wir mit der Vorproduktion begonnen haben bekam Felix alle Texte, besuchte uns bei den Proben um in die Musik rein hören zu können und aufgrund dieser Eindrücke hat er begonnen zu malen. Das Ergebnis hat uns alle umgehauen, weil es für uns all die Emotionen die im Album stecken auf Bild ausdrückt.
Im Endeffekt kann man sagen, dass uns der künstlerische Gesamteindruck wichtiger ist, als ein auf Klischee getrimmtes Verkaufsobjekt.

DarkScene: Eine Frage, die ich schon vielen heimischen Band stellen musste, und über die ich vor allem mit unsren Freunden von Serenity oft philosophiere. Wie viel schwerer tut sich eine Österreichische Band am internationalen Markt? Oder drehen wir die Frage um: Wie viel leichter wäre es für eine schwedische Band, mit "Journey Saturnine" international zu punkten?

Markus: Hahahaha….eine sehr gut gestellte Frage!!!
Eine schwedische Band würde mit dem Album einen Deal bei einem größeren Label bekommen und mit Backyard Babies auf Tour gehen!! Hahaha…
Gerade Skandinavien ist, meiner Meinung nach, das beste Beispiel für eine gesunde Beziehung zwischen Underground und Mainstream. Das funktioniert dort hervorragend. In Österreich leider nicht. Wir haben hier einen sehr tollen Underground mit fantastischen Bands, super Fans, tollen Magazinen, echt engagierten Leuten in jedem Bereich, aber:
Dieser, vor allem oder hauptsächlich im Bereich harter Musik, wir praktisch komplett vom Mainstream (ORF und leider auch fast gänzlich von den größeren privaten Radios) ignoriert und tot geschwiegen. Es gibt z.B. einen privaten Musiksender in Wien der "Love & Misery" nicht spielen will, weil er „zu hart ist und nicht ins Format passt“. Dafür darf ich mir dann aber den ganzen Tag, auf diesem und praktisch jeden anderen Radiosender, immer wieder dieselben tot geleierten Songs bis zum Erbrechen anhören…da stimmt doch was nicht, oder!?!
Im Mainstream regiert die Freunderlwirtschaft, Selbstherrlichkeit und Ignoranz.
Das ist leider ein ziemlich österreichisches Problem.
Es ist vieles leichter und schon besser geworden, aber vor uns liegt noch eine Menge Arbeit diesbezüglich.



DarkScene: Wohin kann und soll die Entwicklung von Ecliptica gehen. Was sind eure Ziele mit dieser Band?

Markus: Wir wollen weiterhin gute Musik veröffentlichen, unseren eingeschlagenen Weg weiter gehen, das heißt, konsequent unseren Bekanntheitsgrad erhöhen und unsere Musik den Leuten da draußen näher bringen. Das nächste Ziel sind ganz klar viele Konzerte und das auch im Ausland. Vor allem in Deutschland wollen wir noch heuer einiges spielen. Wir sind schon mitten in den Planungen für den Herbst.
Vielleicht ergibt sich auch noch ein guter Plattenvertrag mit einem Label das wirklich Interesse an der Band und deren Aufbau hat und nicht nur am schnell Kohle machen.

DarkScene: Welche aktuellen, oder auch legendären Bands beeinflussen dich und deine Arbeit. Wer sind deine musikalischen Helden?

Markus: Sehr beeinflusst haben mich definitiv Metallica (bis 1991) und da vor allem James Hetfield. Ebenso auch Slash, der mich gemeinsam mit meinem Vater zum Gitarre spielen gebracht hat.
Aus der jüngeren Vergangenheit auch Bands wie Edguy bzw. Tobias Sammet, welchen ich sehr schätze, ebenso wie Sonata Artica oder auch Rockbands wie die Backyard Babies, Hardcore Superstar oder Led Zeppelin.
Auch Musiker des Austro Pop haben mich sehr beeinflusst…wie zB Willi Resetarits, Georg Danzer, Wolfgang Ambros oder aber auch die Ausseer Hardbradler und da vor allem Florian Randacher.

DarkScene: Lass uns noch kurz ein wenig philosophieren. Wenn du deine jetzige Bandbesetzung mit renommierten Rock und Metal Persönlichkeiten ersetzen müsstest. Wer würde sich im Ecliptica Line-Up und am jeweiligen Instrument wieder finden?

Markus: Ich hoffe das das nie passieren wird, ich würde bei Ecliptica niemanden austauschen wollen und mich ziemlich wehren, stur sein und die Band letztendlich lieber auflösen…hahaha...
Aber stellen wir mal so eine Supergroup ala Markus zusammen…

Als Sänger würde ich Tony Kaako und Tobias Sammet nehmen.
Als Gitarristen James Hetfield und Slash.
Bass würde Paul Mc Cartney spielen (strategisch geil, weil der kann auch gut singen und hat jede Menge Ahnung von super Arrangements und Harmonien).
Als Schlagzeuger würde ich den Typen nehmen der beim Falco Konzert auf der Donauinsel 1993 gespielt hat…hab das Konzert erst kürzlich im Fernsehen gesehen und der Drummer (keine Ahnung wer das war) war einfach nur ein Wahnsinn…



DarkScene: Ich nennen dir jetzt Namen von Bands. Einerseits Bands deren Einflüsse ich mitunter persönlich zwischen den Zeilen auf "Journey Saturnine" entdecken konnte, andererseits Bandkollegen aus unsrem schönen Österreich. Teile deine Gedanken über diese Bands mit uns in Form einer generellen Meinung zu den Acts und auch zu meiner These.

Markus:
Serenity
Mit Serenity haben wir schon mal gespielt und ich kenne die Band seit dem ersten Demo. Die Jungs sind super und haben es voll drauf!! Taugt mir total.

Sonata Arctica
Der Grund warum wir Ecliptica heißen. Das erste Album war für mich damals einfach nur unglaublich genial!! Und daher auch der Bandname. Tony Kaako zählt für mich zu den größten Songwritern auf dem Planeten. Ich liebe diese Band.
Hat einiges mit Deiner These zu tun, ist auf jeden Fall ein wichtiger Einfluss. Auch wenn man den vielleicht nicht immer gleich raus hört.

Dokken
Kenn ich so gut wie gar nicht…hab schon hin und wieder mal ein Lied von der Band gehört, hab aber keine einzige CD der Band zu Hause.

Iron Maiden
Tja, mit Maiden bin ich und auch andere Bandmitglieder musikalisch aufgewachsen. Hab alle CDs und mag die Band sehr gerne. Wobei ich sie in den letzten Jahren eher selten höre.
Definitive ein Einfluß von Ecliptica.

TNT
Auch wenn das jetzt vielleicht peinlich für mich ist, die kenn ich überhaupt nicht. Den Song von AC/DC find ich super…hahaha…ist das nicht eine AOR Band?
Tom kennt die sicher…

The Sorrow
Coole österreichische Band die schon einiges erreicht hat. Ist aber nicht mein Musikgeschmack.

Shakra
Shakra sind absolut geil!!! Eine super Band…schade das der letzte Sänger aufgehört hat, denn fand ich echt gut!! Die neue CD hab ich leider noch nicht gehört…
Sind sicher auch eine Inspiration.

Stigmata/Stygma IV
Wieder eine österreichische Band!! Die es leider nicht mehr gibt, viel erreicht hat und die einen fantastischen Sänger hatte!!! Hab sie mal in Wacken gesehen, da hab ich sie noch gar nicht gekannt…war total cool…muss 2001 gewesen sein…

Within Temptation
Gefällt mir überhaupt nicht…bis auf den einen Song mit Keith Caputo,
"What have I done"

Desert Sin
Kenne ich leider auch nicht…

Judas Priest
Yeah, Priest, eh kloa!! Judas Priest sind eine absolut faszinierende Band und haben mir eigentlich immer sehr gefallen. Was ich persönlich sehr schade fand war die Tatsache das der Ripper irgendwie immer so schlecht weg kam…das seh ich nämlich nicht so…"Dekolition" war ein super Album. Sicher auf bestimmte Art und Weise auch ein Einfluss.

Edguy
Wie schon weiter oben erwähnt: Absolute Helden von mir, vor allem Tobias Sammet als Sänger und Songwriter. Die waren mal eine POWER METAL Band und sind jetzt eine unglaublich geile Metal/Rock Band…und fast alles klingt super!!
Einfluss & Inspiration!!!!

Crimson Cult
Die Band kenne ich kaum…hab irgendwann mal ein Album gehört…is aber nix hängen geblieben…

Symphony X
Ich glaube bei uns in der Band gibt es niemanden der die Band nicht mag!!
Absolut cool!!! Mir gefällt der Song “The Accolade” total gut!!
Und wir haben die Jungs sogar schon mal persönlich kennengelernt, da wir die Ehre hatten 2007 im Planet Music für sie zu eröffnen.

Nightwish
Yeah, Nightwish mag ich sehr. Hab alle Cds zu Hause und finde sowohl die Songs mit Tarja als auch mit Annett super. Wobei das neue Album meiner Meinung nach etwas zu wenig Substanz hat…Tuomas ist auf jeden Fall ein begnadeter Songwriter und Keyboarder…
Hat mich vor allem früher sehr inspiriert.

Metallica
Hell yeah bis 1991…nach dem schwarzen Album ist das musikalische Schaffen der Band nicht mehr bedienungslos meins, davor schon…
Das Gitarrenspiel von James Hetfield hat mich irre beeinflusst…hab mit Metallica Songs Gitarre spielen gelernt und ich finde das man das bis heute an meinem Riffing merkt…ich kann nur schwer was dagegen tun…hahaha…
Einfluss!!!!!

Whitesnake
Absolut geil!!! Ich liebe Whitesnake und auch David Coverdale solo…
…und da bin ich nicht der einzige in der Band!!
Einfluss, eh kloa!!!



DarkScene: Wie geht es nun für Ecliptica weiter und werden wir euch auch bald mal im Westen der Republik auf der Bühne sehen können?

Markus: Wir werden heuer jede Menge Gigs spielen und unser neues Album so gut wie möglich promoten. Unser derzeit am westlichsten gebuchtes Konzert ist das Metalfest in Mining/Inn…wir würden liebend gerne wieder mal in Innsbruck, Kufstein oder Wörgl spielen…bisher hat sich aber leider noch nichts ergeben…

DarkScene: Sagen wir mal Darkscene plant ein kleines Festival mit heimischen Bands in einem coolen Club in Innsbruck. Was müssten wir tun, um euch nach Tirol zu lotsen?

Markus: Mich einfach anrufen oder mir ein e-mail schreiben mit der Einladung zu dem Festival!!!!!! Es wäre uns eine Ehre dort spielen zu dürfen!

DarkScene: Deine 5 alltime Faves (artist/record):

Markus:
Sonata Arctica"Ecliptica"
Metallica"Master of puppets"
Guns ‘n roses"Appetite for destruction"
Helloween"Keeper of the 7 keys (Part 1 & 2)"
Hardcore Superstar"Beg for it"

DarkScene: Deine 5 aktuellen Faves (artist/record):

Markus:
Edguy"Age of the joker"
Blackstone Cherry"Between the devil and the deep blue sea"
In Flames"Sounds of a playground fading"
Slash"Slash"
African Heartbradler"Keep it warm"

DarkScene: Abschließend deine Worte an die Fans und all jene, die es noch werden sollten:

Markus: Vielen Dank für Eure Unterstützung – you rock!!!
Und an alle die uns noch nicht kennen:
Hört mal in die neue Ecliptiva "Journey Saturnine" rein, die rockt wie Sau und Ihr werdet eine Menge Spaß beim hören haben!!
C u all on stage next time around!!

DarkScene: Vielen Dank für das Interview!

Markus: Danke Dir auch für das Interview, hat Spaß gemacht!!!!

Mehr von Ecliptica
Reviews
07.02.2012: Journey Saturnine (Review)
26.05.2008: Impetus (Unsigned)
News
04.02.2012: Großartiger Melodic Metal/Rock aus Österreich!
David Reece - Blacklist UtopiaStoneman - The Dark Circus (2004-2021)Beast In Black - Dark ConnectionMastodon - Hushed and GrimHate - RugiaCrowdown - HorizonNorthtale - Eternal FlameNestor - Kids In A Ghost TownU.D.O. - Game OverKenn Nardi - Trauma
© DarkScene Metal Magazin