HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Skull Fist
Paid In Full

Review
CoreLeoni
III

Review
Enslave The Chain
Enslave The Chain

Review
Rammstein
Zeit

Review
Dirkschneider
My Way
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6310 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Stoneman - Human Hater (CD)
Label: Twilight Records
VÖ: 26.11.2010
MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3034 Reviews)
8.0
Aufmerksame Industrial/Gothic/Metal Fans werden kaum überrascht sein, wenn ich hier meine Meinung zum bärenstarken Vorgängeralbum der Schweizer Stoneman unterstreiche, denn alle positiven Ansätze, die bereits "How To Spell Heroin" zu einem superben Beitrag des Gernes gemacht haben werden auch am dritten Album der Herren Eidgenossen überdeutlich.

"Human Hater" ist ein Hitalbum! Immer noch unglaublich glamourös, jedoch mit viel mehr metallischem Anteil denn je, brettern die Herren Mikki Chixx und Co. ihre rücksichtslos und leicht punkig angehauchten Electro-Modern Metal Songs vom Stapel, und erinnern dabei einmal mehr an renommierte Größen wie The Kovenant oder die Deathstars. Abwechslungsreich und treffsicher zeigen sich die Songs von Stoneman, die vor allem in der ersten Hälfte der Scheibe unweigerlich zum Tanz auffordern und in Mark und Bein fahren. Die intelligent ausgeklügelte Mischung aus Elektronik, saftigen Gitarren und auf den Punkt kommenden Grooves ist über weite Strecken nahezu perfekt, und dass "Human Hater" einen amtlichen Brocken aggressiver ist, und nicht zuletzt durch teils extrem heftige Vocals weit brutaler klingt, als die bisherigen Stoneman Taten, geht keineswegs zu Lasten des Tanz- und Hitpotentials. Es macht die Band interessanter, unberechenbarer und besser, und das Album eindeutig nachhaltiger. So ist es einfach nur zu befürworten, wenn sich hart bretternde Nummern wie "White Star" mit atmosphärischen Hits wie "I Hope You All Die Soon" und einer gefühlvollen Düsterballade wie "No Sweet November", oder dem langsam wachsenden (gemeinsam mit Murderdolls Fronter Wednesday 13 intonierten) "Zombie Zoo" paaren.
Stoneman haben ein superbes Album am Start, etablieren sich mehr denn je mitten in der hart befahrenen Kreuzung aus glamourösem Gothic Metal und Industrial. All dies passiert mit schwarzmetallischerem Metal-Anstrich denn je und immer noch mit Unmengen an Melodie und Hitpotential. Die-hard Metalheads können ruig draußen bleiben, die Fraktion um die oben angesprochenen Bands und Genres soll "Human Hater" aber dringend verhaften.

Wer hier sonst noch Lunte gerochen hat, der sollte sich Stoneman schnellstens anhören und auch die Chance nutzen, die fett abrockenden Songs live zu erleben. Dazu gibt’s dieser Tage nämlich die Gelegenheit, wenn die Jungs gemeinsam mit Tiamat in unsren Breitengraden antanzen…

Trackliste
  1. White Star
  2. Hope You All Die Soon
  3. Zombie Zoo (feat. Wednesday 13)
  4. Trail Of Destruction
  5. Human Hater
  1. Suicide Is A Suicide
  2. Built Of Anger
  3. Sugar Mama
  4. Kendra Comes
  5. Let The Beast Come In
Mehr von Stoneman
Reviews
26.11.2021: The Dark Circus (2004-2021) (Review)
30.04.2014: Goldmarie (Review)
20.08.2007: How To Spell Heroin (Review)
Interviews
07.12.2007: How To Spell Heroin - The Interview
Skull Fist - Paid In FullCoreLeoni - IIIEnslave The Chain - Enslave The ChainRammstein - ZeitDirkschneider - My WayKilling Joke - Lord Of ChaosAxel Rudi Pell - Lost XXIIIDavid Judson Clemmons - Lights For The LivingTreat - The EndgameHardcore Superstar - Abrakadabra
© DarkScene Metal Magazin