HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Addict
Bang Or Die

Review
Unto Others
Strength

Review
Mass Hypnosia
Attempt To Assassinate

Review
Thyrfing
Vanagandr

Review
Sweeping Death
Tristesse
Upcoming Live
Wien 
Ludwigsburg 
Budapest 
Statistics
6238 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Artizan - Curse of the Artizan (CD)
Label: Pure Steel Records
VÖ: 29.04.2011
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2989 Reviews)
8.0
Nun ist es also soweit: Die 2008 gegründeten Artizan aus Florida legen nach ihrer gleichnamigen Debüt EP endlich ihr erstes full-length Album vor, und "Curze Of The Artizan" sollte ein gefundenes Fressen für alle US Metal Fans mit Liebe zu progressiven Tönen werden.

Artizan schaffen es auf ihrem Debüt nämlich wirklich eigenständig zu klingen. Im Gegensatz zu vielen anderen Jungspunden, die ihre Helden äußerst plakativ verehren, tut sich selbst der geeichte US Metal Fan relativ schwer Parallelen zu renommierten Größen zu ziehen. Natürlich kann man Gitarrenharmonien von Iron Maiden, Lethal, Crimson Glory oder auch Artch erahnen. Auch die dezente Epik, wie sie Bands wie Medieval Steel, While Heaven Wept oder die göttlichen Frühwerke von Fates Warning auszeichnete, hat ihren Einfluss auf "Curse Of The Artizan". Am Ende der Reise durch ein wunderbar unaufdringliches Prog/Power Album zutiefst amerikanischer Prägung bleibt aber eindeutig die Eigenständigkeit. Trotz ihrer progressiven Ausrichtung gehen Artizan dabei keineswegs anstrengend zu Werke. Ausufernden Instrumentalpassagen werden knackig auf den Punkt kommenden Rhythmen und Riffs beiseite gestellt. Kurz und prägnanten Songs, gehen ausladende Nummern zur Hand. Obendrein werden die episch angehauchten, und knochentief in den 80er Jahren verwurzelten, US Metal Songs von der angenehm, ja fast beschwörenden Stimme Tom Braden’s und seinen hymnischen Gesanglinien veredelt, die trotz ihrer Extravaganz immer hochmelodisch scheinen, an selige Tage der Metal Szene zurückdenken lassen, und in ihrer Transparenz völlig zeitlos klingen.
Wer sich auch nur in geringster Weise mit progressive und episch angehauchtem US Metal beschäftigt, der wird von tollen Songs wie "Fire", "Game With A Game" oder dem ausladende Titeltrack ohne Frage begeistert sein, denn allein diese drei grandiosen Nummern wären Grund genug, sich "The Curse Of The Artizan" auf Dauerrotation anzuhören.

Natürlich haben Artizan noch Lutt nach oben, viel charmanter und mit einer stimmungsvolleren Aura kann man ein superbes und unaufdringliches Debüt progressive angehauchten US Metals heutzutage aber kaum präsentieren.
"Curse Of The Artizan" ist ein Album, das man eigentlich auf Vinyl und mit einem Erscheinungsjahr von 1988 haben sollte, denn so markant und eigenständig wie Artizan es tun, hat sich schon sehr lange keine Newcomerband mehr am Fundus der 80er Jahre bedient.



Trackliste
  1. Trade the World
  2. Rise
  3. The Man in Black
  4. Fire
  1. Fading Story
  2. Game within a Game
  3. Torment
  4. Curse of the Artizan
Mehr von Artizan
Addict - Bang Or DieUnto Others - StrengthMass Hypnosia - Attempt To AssassinateThyrfing - Vanagandr Sweeping Death - TristesseSober Truth - Laissez Fair, Lucifer!Red Key - Rage Of FireShumaun - Memories & IntuitionIron Maiden - SenjutsuPortrait - At One With None
© DarkScene Metal Magazin