HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Poltergeist
Feather Of Truth

Review
Kataklysm
Unconquered

Review
Leviathan
Words Waging War

Review
AC/DC
Power Up

Review
Hexx
Entangled In Sin
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6130 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Blue Öyster Cult - The Symbol Remains (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 09.10.2020
Homepage
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2946 Reviews)
7.5
Nein. Ich war nie ein Blue Öyster Cult Fan und ich habe eigentlich beinahe keine Ahnung vom Backkatalog der legendären US Rocker, die bereits seit den 60er Jahren ihr Unwesen treiben und Meiner einem in erster Linie durch ihren Hit "(Don’t Fear) The Reaper" geläufig wurden. In jedem Fall cool ist, mal wenn man die Band ist, die als Erfinder des Heavy-Metal-Umlauts gilt. Soviel vorab!

Was ich weiß, ist dass "That Was Me" mit einem knackigen Metal Riff und coolen Hooks auffährt und "The Symbol Remains" auch in Folge einige sehr geschmeidig und lässig rockende , ja zum Teil auch metallisch angehauchte , Songs der Güte "Box In My Head" und "Stand And Fight" oder ein sehr starkes "The Machine" aus der Tüte wirft. Sehr lebendig das Ganze. Unverbraucht, völlig losgelöst von allen Trends und einfach nur selbstsicher klingen BÖC und präsentieren dabei ein durchaus Spaß und Laune machendes Rock-Album mit 14 abwechslungsreichen Songs ohne echten Durchhänger. Dabei funktioniert seicht poppendes ala "Nightmare Epiphany" und "Florida Man" genau so , wie stimmungsvolles wie "Edge Of The World", ein theatralisches "The Alchemist" oder die absolut herausragende Power-Halbballade "Tainted Blood" . Gerade diese Songs sind in meinen Augen die Prunkstücke von "The Symbol Remains" und sorgen dafür, dass das erste Blue Öyster Cult Album, das den Weg in mein Heim gefunden hat, auch bleiben darf. Inwieweit nun manch entdeckte Jubelarie auf das erste BÖC-Album seit 19 Jahren wirklich berechtigt ist, kann ich ob des fehlenden Vergleiches nur schwer beurteilen.

Ungezwungen gut und zeitlos ist das Album allemal und mit "Tainted Blood" ist auch zumindest (!) ein absolut unkaputtbarer Hit am Start. Kann man richtig locker anhören….



Trackliste
  1. That Was Me
  2. Box in My Head
  3. Tainted Blood
  4. Nightmare Epiphany
  5. Edge of the World
  6. The Machine
  7. Train True (Lennie's Song)
  1. The Return of St. Cecilia
  2. Stand and Fight
  3. Florida Man
  4. The Alchemist
  5. Secret Road
  6. There's a Crime
  7. Fight
Poltergeist - Feather Of TruthKataklysm - UnconqueredLeviathan - Words Waging WarAC/DC - Power UpHexx - Entangled In SinEternal Champion - Ravening IronSkeletal Remains - The Entombment of ChaosDark Tranquillity - MomentEvildead - United States Of AnarchyCentinex - Death In Pieces
© DarkScene Metal Magazin