HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Septagon
Apocalyptic Rhymes

Interview
Leviathan

Review
Aria oder Arija
Curs Of The Seas

Review
Metal Church
Damned If You Do

Review
Bloodbath
The Arrow Of Satan Is Drawn
Statistics
266 Interviews
371 Liveberichte
177 Specials
Anzeige
Sabaton - Ich hatte und ich habe die Zeit meines Lebens!
Sabaton - Ich hatte und ich habe die Zeit meines Lebens!  
Pär Sunström ist nicht nur der immer gut gelaunte Basser von Sabaton. Er ist ein Vollprofi, er managt die Band, er zieht die Fäden im Hintergrund, und er nahm sich sehr viel Zeit, um die Fragen von Darkscene zu beantworten….
DarksceneTom
DarksceneTom
(62 Interviews)
For the English version of the interview please scroll down...
---

DarkScene: Ich schreibe diese Zeilen nur wenige Tage vor dem Release eures Livealbums "World War Live – Battle Of The Baltic Sea". Erzähl mal über das Album, was erwartet die Fans?

Pär Sundström: Die Hauptshow der CD war etwas sehr Spezielles für uns, da sie an einem Abend aufgenommen wurde an dem wir keine fixe Setlist hatten. Wir haben während des gesamten Sets sehr viel improvisiert. Es war eine magische Nacht auf einem Schiff mit knapp 2.000 Sabaton Fans.

DarkScene: Die Tracklist ist üppig. Wurden die gesamten Songs bei einzigen Shows, oder während der gesamten Tour aufgenommen?

Pär Sundström: Der Hauptteil ist von dieser einen Show im Dezember, aber wir haben sehr viel anderes Material aufgenommen, und so ist die zweite CD ein Zusammenschnitt von Shows quer durch Europa.



DarkScene: Die World War Tour lief ja absolut perfekt, der Zuschauerzuspruch war riesig und ihr hatte augenscheinlich beste Laune und seid in Topform gewesen. Die Sonne muss euch derzeit eigentlich förmlich aus dem Arsch strahlen?

Pär Sundström: Die Sache ist ohne Frage heiß! Es brodelt im Lager von Sabaton. Wir haben momentan so viel zu tun, dass ich die hektischste Zeit meines Lebens durchmache. Wir hatten einen großartigen Tourstart und die meisten Dates waren sold-out. Nun befinden wir uns kurz vor dem Ende der World War Tour in Europa und es sieht wieder super aus. Während wir die Interviews zum Livealbum geben, planen wir auch schon das nächste Studioalbum, weitere Tourneen und buchen schon die Festivals für 2012. Es ist also sehr geschäftig im Moment, hehe…

DarkScene: Man spürt bei Sabaton einfach, dass ihr Freude auf der Bühne habt. Ihr seid völlig glaubwürdig, authentisch und sympathisch. Man hat das Gefühl ihr habt immer Spaß, egal ob vor 50 oder 5.000 Leuten. Eure Energie ist sicher ein wesentlicher Grund für den Sabaton Erfolg, oder?

Pär Sundström: Vom ersten Mal an als wir eine Bühne betreten haben sagte ich zu meinen Jungs, dass ich immer 100% geben würde. Egal wie viele Leute da draußen stehen würden, und dass ich auch mit niemandem in einer Band spielen möchte, der anders denkt! Und nun? Wir sind nach 12 Jahren immer noch dieselben Bandmitglieder, und ich denke die anderen Jungs haben damals genau so gedacht wie ich. Es ist schon etwas Spezielles bei Sabaton zu spielen. Wir sind sehr zielgerichtet, und wir sind alle darauf aus, jede Show selbst zu genießen.

DarkScene: Kommen wir trotz der anstehenden Veröffentlichung von "World War Live – Battle Of The Baltic Sea" auch noch kurz zum letzten Studioalbum "Coat Of Arms" (zum Review). Wie siehst du die – absolut grandiose – Scheibe im Vergleich zu ihren Vorgängern und was bedeutet sie für Sabaton und die Evolution der Band?

Pär Sundström: Ich denke nicht, dass "Coat Of Arms" eine zu allzu große Weiterentwicklung der Band darstellt. Es ist einfach die konsequente Weiterführung einer starken Band. Das Interessanteste an diesem Album war, dass wir auf eine andere Art und Weise gearbeitet haben. Wir haben die Sachen selbst aufgenommen, und für die Drums und den Mix professionelle Hilfe in Anspruch genommen. Das ist etwas, das wir in Zukunft aber nicht mehr machen werden, da es zu viele Bands tun und wir nicht glauben, dass es der Band gut tut. Das nächste Album wird in einem Studio mit Produzenten und Technikern aufgenommen. Genau so wie die unsere guten alten Alben.

DarkScene: Dann war Euch denn die Entscheidung gegen ein neuerliches Konzeptalbum bewusst?

Pär Sundström: Wir hatten keine Ideen für ein Konzept zu "Coat Of Arms" und wollten uns mehr auf einfache Sabaton Metal Songs konzentrieren. Ich denke "The Art Of War" war ein wenig zu viel "Konzept" und so ist "CoA" einfacher zu hören, während man für "The Art Of War" mehr Zeit benötigt.



DarkScene: Ich denke die Reaktionen von Fans und Presse waren rund um den Globus frenetisch?

Pär Sundström: Es war großartig! Natürlich sagen immer noch viele, dass "Metalizer" oder "Primo Victoria" besser sind, aber ich kann dem einfach nicht zustimmen. Ich denke Sabaton werden besser und besser. "Coat Of Arms" ist unser bisheriges Meisterstück!

DarkScene: Der Vorabclip zur Megahymne "Uprising" hat damals sicher das seine zur perfekten Promotion beigetragen, und ist ebenso wie "Screaming Eagles" unglaublich opulent und beeindruckend. Erzähl mal kurz über die Dreharbeiten zu den sensationell aufwändigen Clips, bei denen ja man mit Peter Stormare auch einen der momentan vielleicht coolsten europäischen Schauspieler sehen kann.

Pär Sundström: Die Aufnahmen zu den beiden Clips waren zwei komplett verschiedene Arbeiten. "Screaming Eagles" war sehr einfach. Wir haben unsre Parts in einem "white room" in Stockholm eingespielt. Für uns hat das ungefähr drei Stunden gedauert, und dann hatte der Regisseur den aufwändigen Job die Schützengräben auszuheben und das mächtige Kriegsvideo daraus zu machen.
Der Dreh zu "Uprising" hingegen war einfach nur unglaublich. Eine großartige Zeit in Polen, eine riesige Sache mit 300 Leuten, die mehrere Tage an diesem Clip gearbeitet haben. Zudem noch mehrere bekannte Schauspieler und natürlich Peter Stormare.
Mit Peter zu arbeiten war wunderbar. Sehr spaßig, sehr professionell und sehr entspannt. Peter kommt nicht nur aus der gleichen Gegend wie wir, er ist auch ein großer Sabaton Fan. Wir denken, dass Peter dieses Video erst wirklich ausmacht, obwohl er nur kurz vorkommt.

DarkScene: Die Finanzierung des Clips würde mich natürlich auch interessieren. Sogar die polische Regierung soll ja mitgesteuert haben, um den Clip zu realisieren. Wie kommt so was?

Pär Sundström: Wir haben einflußreiche Fans in Polen. Für Sabaton oder unser Label wäre die Finanzierung so eines Projekts ansonsten nie möglich gewesen. Eine Investment Bank namens SKOK war einer unserer Hauptsponsoren und wir finden es eigentlich verdammt cool, dass so ein "Institut" sich gerade eine Heavy Metal Band für ihren Support ausgesucht hat. In Polen stehen sehr viele Menschen auf Heavy Metal. Die Veranstalter unsrer dortigen Shows sind Stadträte, Regierungsabordnungen, das Militär, Museen und weitere solch obskurer Institutionen.

DarkScene: Mein "Coat Of Arms"-Favorit ist seit der ersten Sekunde eindeutig "Sabateurs". Ein Killerrhythmus und ein noch viel besserer Refrain. Welche Songs der neuen Scheibe liegen denn dir besonders am Herzen und warum?

Pär Sundström: Genau dieser Song ist auch mein Favorit. "Saboteurs" basiert auf einem alten Riff aus der "Metalizer" Phase. Ich wollte diesen Song bereits auf "Primo Victoria", "Attero Dominatus" und "Art of War", aber war bis vor kurzer Zeit einfach nie wirklich fertig. Ich liebe diesen Song!



DarkScene: Sabaton sind nun bereits über eine Dekade im Geschäft und ich habe von meinem alten Kumpel Bruder Cle einige legendäre Stories über Euren Karrierestart und die absolute Professionalität mit der ihr die Sache angepackt habt erfahren. Erzähl den Fans mal kurz, wie rasant sich das Leben für Euch verändert hat und wie viel Risiken ihr dafür – auf persönlicher und finanzieller Ebene - eingegangen seid...

Pär Sundström: Ich hatte immer einen ganz genauen Plan, wie ich arbeiten wollte und während sich Joakim auf das Songwriting fokusierte, konnte ich mich ganz auf das Management konzentrieren. Ich habe alles gelernt, was ich nötig hatte um die Band zu führen und das Management innerhalb der Band zu halten. Die Band war von Beginn an professionell, total orientiert und hatte ein klares Ziel vor Augen, dem alles untergeordnet wurde. Die Disziplin und diese Einheit haben auch mir sehr geholfen, die Kontrolle über alles zu wahren. Das war sehr wichtig und dafür bin ich auch dankbar.
All das hatte natürlich auch seinen Preis. Ich habe viele Freunde und Freundinnen verloren. Über das "Wirtschaftliche" will ich gar nicht sprechen. Ich hatte eine gut bezahlten Job als Manager eine großen Firma, den ich für den Traum als Profimusiker bei Sabaton aufgegeben habe. Für diese Band habe ich fünf Jahre lang gearbeitet, ohne bezahlt zu werden oder auch nur irgendwas zu verdienen.
Aber: Ich hatte, und ich habe die Zeit meines Lebens!

DarkScene: Wann war Euch denn das „Konzept“ für Sabaton klar. Ihr wirkt seit dem Beginn Eurer Karriere an sehr zielgerichtet und konsequent.

Pär Sundström: Es gab zwei Sachen, die mich von Beginn an an diese Band glauben ließen! Das Erste war, als ich den fertigen Mix von "Primo Victoria" gehört habe. Ich wusste, dass dies ein verdammt starkes Album ist. Der zweite Punkt war, als "fremde" Menschen - Leute ohne jegliche persönliche Beziehung zu uns - sagten, dass das Album nicht nur "gut", sondern "perfekt" wäre! Eltern und Freunde werden dir immer sagen, dass dein Sound rockt. Wenn jedoch Fremde deine Musik lieben, dann weißt du dass du etwas hast, für das es sich zu kämpfen lohnt!

DarkScene: Was können wir in Zukunft von euch erwarten. Kann es für Sabaton musikalische Veränderungen geben?

Pär Sundström: Ich will keine Veränderungen. Ich denke Sabaton haben eine sehr breite musikalische Richtung. Songs wie "4
0:1" sind Power Metal, andererseits gibt es Nummern wie "Final Solution" oder "Angels Calling", die komplett anders sind.

DarkScene: Wie blickst du denn heute auf die ersten 10 Jahre Sabaton zurück? Ihr könnt wohl getrost stolz auf das Erreichte sein.

Pär Sundström: Ich bin sehr stolz, und am meisten darauf, dass wir immer noch ein intaktes Line-Up haben. Es ist ein verdammt weiter Weg, den man als Band gehen muss. Bislang haben wir erst einen Kontinent bezwungen und für uns eingenommen. Die Intention unsrer World War Tour wäre ja – wie der Name schon sagt – gewesen, die ganze Welt zu bereisen, aber die Zeit war nicht auf unsrer Seite. Wir haben gerade angefangen Amerika zu nehmen, und es sieht aus als ob es funktionieren würde. Es braucht natürlich noch Zeit und viele Tourneen…



DarkScene: Gerade live kannst du, ebenso wie deine Mitmusiker dein Dasein als Metal Fan ja nur sehr schwer verbergen, was ich persönlich ungeheuer sympathisch finde (zu den Live Reviews aus Wörgl und Bruneck) . Wie viel Metal Fan steckt noch immer in einem Künstler, der eigentlich zu 100% Profimusiker ist?

Pär Sundström: Ich liebe Heavy Metal und ich liebe Konzerte und Festivals! Für langweilige Sachen hab ich nicht viel übrig, und so lebe ich mein Leben relativ einfach und halt mich auch selbst sehr auf Trab. Ich bin nicht gern daheim, ich will mich auch nicht sesshaft machen und irgendwo endgültig niederlassen. Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich immer nur auf Tour sein, und die Tourpausen auf Festivalcampingplätzen verbringen.

DarkScene: Wie erklärst du mir, und deinen Fans deinen unglaublich zufriedenen Bühnengrinser. Es scheint immer wieder, als ob du auf Wolke 7 durch die Shows schweben würdest. Ist das Zufriedenheit pur, oder wie heißt die Droge?

Pär Sundström: Liebe zur Musik und Liebe zu den Fans! Sie zeigen uns ihre Liebe, und ich kann meine auch nicht verbergen. Ich bin generell eine zufriedene, freundliche und sehr einfache Person. Man könnte die Tage zählen, an denen ich mal schlecht drauf bin…

DarkScene: Wenn du einem Fremden Eure Band näher bringen wolltest. Welche 3 Songs charakterisieren Sabaton am Besten? Welche würdest du ihm vorspielen und warum?

Pär Sundström: Wenn er Metalfan wäre würde ich "4
0:1" wählen, bei einem "nicht"-Metaller würde ich zu "Cliffs of Gallipoli" greifen.

DarkScene: Was treibt Pär Sundström sonst so, wenn er gerade mal nicht im Studio, oder auf Tour ist?

Pär Sundström: Wir haben ein "Hauptquartier" in unsrer Heimatstadt Falun. Dort haben wir das Studio, mein Managementbüro, ein Lager für all unsre Sachen, den Webshop und auch noch Büros für unsre skandinavische Booking Agentur, sowie für die Leute, die an unsrem Festival Rockstad:Falun mitarbeiten.
Es ist eine große und beschäftigte Organisation in einem sehr kreativen Umfeld. Entweder bin ich also dort, oder in einem Pub um zu trinken.



DarkScene: Wie darf man sich den Status von Sabaton vorstellen. Für Metal Fans seid ihr mittlerweile durchaus eine große Nummer, aber wie sehr reicht das auch zum sorgenfreien Rockstarleben?

Pär Sundström: Nein, nein…es ist noch ein sehr langer Weg. Solange wir wie die Wahnsinnigen auf Tour sind, können wir von der Musik leben. Irgendwann kommst du dann aber wieder zurück nach Hause und dann wird es hart. Ich glaub nicht, dass wir von unsrer Musik irgendwann sorgenfrei leben werden. Das würde aber eh nicht zu mir passen. Ich brauche immer ein Ziel, will auch immer arbeiten. Ich bin ein wahrer Workaholic.

DarkScene: Time for Darkscene-sludge! Was fällt dir spontan zu folgenden Bands ein:

Pär Sundström:
Accept = Inspiration
Nightwish = Female vocals
Manowar = Joey
Demon = Ein Konzert in Belgien
CrashDiet = Dave Leppard, wie er sich bei einer Party im Eck einen runter holt!
Rammstein = Pyros
King Diamond = ein alter Freund, der King Diamond perfekt imitieren konnte
Virgin Steele = Eine Band von der ich nur den Namen kenne
Mayhem = Crazy guys
Europe = der Beginn jeder Sabaton Show. Ein fantastisches Gefühl
Deicide = eine glaubwürdige Band
Hammerfall = Inspiration
Hardcore Superstar = ich mag Adde, den Drummer.
Judas Priest = eine Band, die am Höhepunkt hätte zurücktreten sollen
Dimmu Borgir = Ärger! Sie haben nie geantwortet, als wir sie für unser Festival buchen wollten.
In Flames = ein Sänger und eine Band. Keine Band!
Tigertailz = 80er Jahre
Iron Maiden = das Konzert, das wir für sie 2011 in Schweden vor 60.000 Fans eröffnen durften!

DarkScene: Was waren denn für dich persönlich die größten Momente, die du bisher mit Sabaton erlebt hast?

Pär Sundström: Die Aufnahme zu "Primo Victoria" und das Konzert am "Wizna"-Schlachtfeld in Polen über das wir in "4
0:1" singen.



DarkScene: Was war das Peinlichste, das dir als Musiker je passiert ist?

Pär Sundström: Als ich unsren Fans für eine Show 2009 eine riesige Pyroshow versprochen hatte, und die ganze Technik durch das blöde Missgeschick eines Arbeiters und starken Regen zerstört wurde.

DarkScene: Von all den Bands, mit denen du im Laufe der Jahre live gespielt hast, wer waren die angenehmsten und wer waren die größten Arschlöcher?

Pär Sundström: Am Coolsten war es mit den Scorpions, vor allem aber durch die "Umstände": Scorpions, Russland, Privatjet und ausverkaufte Arenen!
Die größten Wichser waren Dragonforce, als wir 2006 das erste Mal mit ihnen auf Tour waren. Aber das hat sich geändert. Damals lag es an ihrem Tourmanager und einigen ihrer Crew Mitglieder. Heute sind Sabaton und Dragonforce wirklich gute Freunde!

DarkScene: Was waren eigentlich die Gründe dafür, dass du Musiker wurdest? Wer hat dich inspiriert und beeinflusst? Wer sind deine Helden?

Pär Sundström: Ein Grund war Sex! Ich schaute mit Kumpels viele Kiss Videos…das Zweite waren die Shows. Ich hab immer schon große Stagesets geliebt. Viele Lichter und Pyros. Wenn du Jazz spielst, wird so was nie passieren.
Meine Helden waren aber nie Bassisten. Ich glaube auch nicht, dass es irgendeinen Bassisten gibt, der so cool ist wie ein Frontman. Dee Snider und Sebastian Bach waren meine zwei Hauptquellen der Inspiration…

DarkScene: Gibt es noch einen großen Traum, den du als Musiker hast?

Pär Sundström: Nicht als Musiker, darüber mach ich mir auch keine Gedanken. Aber ich will riesige Shows erschaffen. Mit vielen Schauspielern und Darstellern, massiver Bühnendekoration, mit Panzern, tollen Effekten und all solchem Zeug…


DarkScene: Beschreibe die ersten zwei Stunden eines typischen Pär Sundström Tages:

Pär Sundström: Ich stehe zwischen 7 und 8 auf, beantworte meine emails die während der Nacht eingetroffen sind – zumeist amerikanische – und dann geh ich ins Fitness Studio.

DarkScene: Von welchem selbstgekauften Rock/Metal Album bist du am meisten enttäuscht
worden?

Pär Sundström: Guns N Roses"The Spaghetti Incident".

DarkScene: Wann hast du dich denn eigentlich das letzte Mal darüber geärgert, dass unser Interview so verdammt lange dauert…

Pär Sundström: ….bisher ist mir das gar nicht aufgefallen, aber jetzt wo du es sagst…haha.
DarkScene: Mit wem würdest du gern mal abseits von Sabaton die Bühne teilen?

Pär Sundström: Metallica.

DarkScene: Wer sind die drei größten Metal Bassisten aller Zeiten?

Pär Sundström: Gibt es nicht! Aber wenn Dee Snider, Bruce Dickinson und Sebastian Bach Bass spielen würden, dann waren sie es gewesen…



DarkScene: Wähle zwischen:

Pär Sundström:
Bier oder Wein = Champagner
Sommer oderr Winter = Sommer
Nightwish oderr Volbeat = Nightwish
Angela Gossow oder Tarja Turunen = Tarja
Christentum oder Atheismus = Atheismus
Homer oder Al Bundy = Al Bundy
Henrik Larsson oder Zlatan Ibrahimovic = Zlatan
Jennifer Aniston oder Angelina Jolie = Angelina
Stockholm oder Göteborg = Göteborg
Europe oder Abba = Europe
Fußball oder Hockey = Hockey
Poison oder Deicide = Poison
USA oder Asien = Asia
Österreich oder Deutschland = Österreich!!!

DarkScene: Dein alltime Fave (artist/record):

Pär Sundström: Raubtier"Skriet från vildmarken"

DarkScene: Unmoralische Frage zum Schluss: Darkscene veranstaltet seit einige Zeit Metal Konzerte in einem verdammt coolen Club in Innsbruck. Was müssen wir tun, um Sabaton nach Innsbruck zu lotsen?

Pär Sundström: Bucht uns einfach!

DarkScene: Letzte Frage, Par hast du schon jemals auf www.darkscene.at geklickt?

Pär Sundström: Natürlich….gerade vor dem Interview hab ich deine Reviews gecheckt, um zu sehen ob ihr auch wirklich auf "unsrer" Seite seid…

DarkScene: Abschließende Worte an die Fans in Österreich:

Pär Sundström: Nützt die Chance, bei unsrer Show in Wien im September zu zeigen, dass ihr fett Asch treten könnt. Lasst uns eine Show feiern die den Deutschen zeigt, dass sie bei den folgenden Konzerten keine Chance haben, euch und eure Stimmung zu überbieten!!

DarkScene: Vielen Dank für Deine Zeit und dieses Interview

Pär Sundström: Ich danke auch
/Pär



---
ENGLISH VERSION

DarkScene: I'm writing this interview just a few days after the release of your live album "World War Live - Battle Of The Baltic Sea". Please tell us a little bit about this album. What can fans expect from it?

Pär Sundström: The main show of the CD is kinda special as it was recorded on a evening where we did not had a fixed setlist, we improvised as we went along. It was a magic night aboard a ship with nearly 2000 Sabaton fans.

DarkScene: The song list is massive. Did you record the songs at one single show or during the entire tour?

Pär Sundström: The main part is from one show in December but we also recorded many other shows and the CD-2 of the album is from all over Europe.

DarkScene: The World War Tour seemed to do perfectly for you guys. Attendances were huge everywhere and you presented yourselves in top shape and in the best mood. Things are looking pretty good at the moment in the Sabaton camp, aren't they?

Pär Sundström: Its definitivly cooking, we have so much to do so it has been the most hectic time of my life but we love it. We had a great tourstart with most of the tour being sold out and now that we do the final part of the World War Tour in Europe it looks great again. While we do the interviews for the live album we already plan the next studioalbum, more tours and book festivals for 2012. Its busy! Hehe.



DarkScene: It's quite obvious that you guys have tons of fun on stage. Your band is 100% authentic, credible and absolutely likeable. It seems you're having a blast no matter what - if there are 5.000 people in the audience or just 50. Would you agree that the enormous energy you're displaying as a band is a crucial part of your success?

Pär Sundström: From the first time we went on a stage I said to my mates that I will always give 100% no matter how many people are in the crowd and I would not want to play with anyone who thinks different. And as we are still the same members now 12 years later I guess my mates felt the same. There is something special with playing in Sabaton, we are all very focused on enjoying a show.

DarkScene: Despite the recent release of "World War Live - Battle Of The Baltic Sea" I briefly wanna go back to your last studio album "Coat Of Arms". How would you compare this awesome album to its predecessors and what does it mean for the evolution of Sabaton as a band?

Pär Sundström: I do not think actually that "Coat of Arms" was a evolution of the band, it was more of simply a continuation of a already powerful band. The most interesting with that album was that we worked on another way. We did the recording ourselves and took professional help with drums and mixing. That was something we wont do again in the future. Too many bands do this and we dont think its good. Next album will be done in a studio, with producers and engineers, like the good old albums were done.

DarkScene: When did you decide to NOT do another concept album?

Pär Sundström: We had no idea of a concept for "Coat of Arms" and we wanted to focus more on simple Sabaton metal songs and not so hard on the concept. I think sometimes that "The Art of War" was too much and prefer to listen to "CoA" since they are just a bunch of good songs while "The Art of War" needs more time.

DarkScene: The reactions from fans and press all over the globe must have been overwhelming, weren’t they?

Pär Sundström: It was great. Of course some people still say that "Metalizer" or "Primo Victoria" is better, but I cannot agree with those. I think Sabaton just getting better and better and "CoA" is until today our masterpiece.

DarkScene: The video clip to the anthemic "Uprising" (also the amazing "Screaming Eagles" video) has been perfect to promote the album for sure. Tell us a little bit about the shootings of this two incredible clips, and also about the work with Peter Stormare – probably the coolest European actor at the moment…

Pär Sundström: They were two completely different videos to produce. "Screaming Eagles" was very easely done with our part as we just played in a white room in Stockholm, it took maybe 3 hours to do the whole thing for us and then the director had a huge job to dig trenches and then wait for the show to shoot the video. On "Uprising" it was simply an amazing time in Poland, it was a huge thing including 300 people working several days. 200 extras were used in the video and several famous actors. Peter is a fan of metal and Sabaton and we come from the same region in Sweden. Peter was a lot of fun to work with, very professional and also very relaxed in his acting. We think Peter is a lot of the video even he is only there a few seconds.



DarkScene: How did you come up with the budget for such amazing clips? There are rumors floating around that the Polish government contributed to the making of this clip. How did you manage to accomplish this?

Pär Sundström: We have powerful friends in Poland and of course it would not have been possible for Sabaton or our recordlabel to pay for such a video. A investment bank named SKOK were one of the main sponsors and we think that its really cool that such a company decided to support heavy metal. Poland is a country where a lot of people like metal and the organisors of our concerts there is everything from City councils, government, military, museums and more.

DarkScene: My personal favorite on "Coat Of Arms" is the song "Sabateurs" with its killer rhythm and that sensational chorus. Which songs of the new album do you prefer and why?

Pär Sundström: "Sabotuers" is also my favourite, actually the songs guitarriffs is old as the "Metalizer" songs. I always wanted the song to be included already on "Primo Victoria", "Attero Dominatus" and "Art of War" but it was never completed, until now. And I simply love it.

DarkScene: Sabaton has been in this business for over a decade by now and a member of the Darkscene writing staff – Bruder Cle – told me some legendary stories from way back at the beginning of your career and he also raves about the great degree of professionalism in your band even in the early days. Looking back, how much has your life changed since then and what risks on a personal and financial level did you have to take in the process?

Pär Sundström: Well, I always had a clear plan on how to work and while Joakim could focus on the songwriting I could to the management. I learned everything I needed to run the band and kept the management within the band. And that the band did not rise over a night helped me to always be in control of everything, something I am very thankful that I did now. It came at a high price and I´ve lots lots of friends, girlfriends and I shall not talk about the economy. I had a good payed job as manager for a big company which I quite to work fulltime for Sabaton for 5 years without getting payed anything. But I had and still have the time of my life!



DarkScene: At which point in time did you decide on the „concept“ for Sabaton? From your early days on, you seem to be very dedicated in pursuing your career in a very consequent fashion.

Pär Sundström: There are 2 things that made me believe in the band fully.
The first was when I heard the final mix of the album "Primo Victoria", I knew then it was really good. And the second was when people from distant places without any personal connection to us in the band said it was not only good but “BEST”.
Parents and friends will always lie and say it rocks but when just random people loves it I knew that we had something that was worth fighting for.

DarkScene: What about the future: Is it possible, that Sabaton will ever change their musical direction?

Pär Sundström: I do not want it, and I think that Sabaton has a very wide musical direction. While there are songs like "4
0:1" which is simply powermetal songs there are songs like "Final Solution" and "Angels Calling" that is totally something different.

DarkScene: How would you summarize the first decade of Sabaton? I’m sure you’re pretty proud of your achievements so far…

Pär Sundström: I am very proud, and what I am most proud of is that we are still a intact lineup. There is still a long way to go for the band since we have so far only conquered one continent of the world. The intention of calling the tour “World War Tour” was to conquer the world, but time was not on our side and also we are not ready for some continents yet. We have just started to take on America and it looks like it will work, it needs of course some time and lots of touring.

DarkScene: Seeing you perform live gave me the impression that - aside from being a truly professional musician - deep inside you’re more or less still a totally dedicated Metal fan which makes you very likeable. True?

Pär Sundström: I love metal and I love concerts and festivals. I dont have much over for boring things so I live my life easy and usually on the run. I dont like home and I dont like to settle down. If I could choose I would tour all the time and when I was not on tour I want to live on a festival camping.

DarkScene: How come that you have a permanent smile on your face on stage? It seems you’re cloud nine petmanently. Is this pure satisfaction, or wahts the name of the drug??? ;)))

Pär Sundström: Love to the music, love to the fans. They show their love and I cannot hide mine. I am a happy and very simple person. I think I can count the times I´ve been angry on one hand.

DarkScene: If you had to explain your band to a complete stranger that hasn’t heard of Sabaton before, which 3 songs would you play for him that characterize Sabaton most properly and why?

Pär Sundström: I would play the songs I think he would like most. If its a real metalhead I play something like "4
0:1" and if its a person who maybe dont like metal I would go for songs like "Cliffs of Gallipoli".



DarkScene: How does Par Sundström spend his days when not in the studio or on tour?

Pär Sundström: We have a headquarters in our hometown Falun. There we have the studio, my mangement office, our production managers office, warehouse for all the stuff Sabaton own, warehouse for the webshop and also offices for our scandinavian booking agency aswell as the people working with our festival Rockstad:Falun. Its a busy big organisation in a very creative house. I spend my time here or drinking at the pub.

DarkScene: What’s the status of Sabaton these days? You’re big shots in the Metal community. Is that already enough for a carefree rockstar lifestyle?

Pär Sundström: Oh no, its a long way to go. We can live from music as long as we tour like hell but once we are back home it gets tough. And I dont think I will ever be a carefree person. Its just not me, I want to be in control and always work. I am a true workoholic.

DarkScene: Time for Darkscene-Sludge! We do a thing called word association. We mention a name and you give us the first thing that pops into your head:

Pär Sundström:
Accept = Inspiration
Nightwish = Female vocals
Manowar = Joey
Demon = A concert in Belgium
CrashDiet = Dave Leppard wanking off in a corner on a party
Rammstein = Pyros
King Diamond = Actually my old friend who used to be good at imitating King Diamond
Virgin Steele = A band I only heard the name, never cared for
Mayhem = Crazy guys
Europe = Start of a Sabaton show, fantastic feeling.
Deicide = Cred band
Hammerfall = Inspiration
Hardcore Superstar = I like the drummer, Adde
Judas Priest = A band that should have quit when they were on top
Dimmu Borgir = Anger, that they did not replied when we wanted to book them for our festival.
In Flames = A singer and a band, not a band.
Tigertailz = 80´s
Iron Maiden = The concert we did together in Sweden 2011 infront of close to 60 000 people.



DarkScene: For you personally, what were the biggest moments in your career with Sabaton so far?

Pär Sundström: The recording of "Primo Victoria" and then the concert we did on the battlefield in Poland called Wizna which we sing about in "4
0:1".

DarkScene: What was the most embarrassing thing that happened so far in your life as a musician?

Pär Sundström: When I had promised the fans a huge pyroshow in a show in 2009 and everything was destroyed by a clumsy collegue and also rain.
DarkScene: Of all the bands you played with so far in your career, who were the coolest and who were the biggest dicks to deal with?

Pär Sundström: The coolest was Scorpions, much due to the circumstances. Scorpions, Russia, private plane and sold out arenas. The biggest dicks were Dragonforce the first days we toured together in 2006, but it all changed. It was much due to their tourmanager and some crewmembers which they dont work with anymore. Today Sabaton and Dragonforce are good friends and we have played much together after that.

DarkScene: What was the main reason for you to become a musician? Who did influence and inspire you? Who are your heroes?

Pär Sundström: Sex was one of the things. I looked at Kiss videos at my friends place. Another thing was the shows, I always liked big stagesets, lots of lamps and pyros. And if you play Jazz it will never happen. My heroes were never bassplayers as I dont think there are any bassplayers who are as cool as some of the frontmen. Dee Snider and Sebastian Bach were my two sources of inspiration.

DarkScene: Do you still have that one single big dream you want to fulfill yourself as a musician?

Pär Sundström: Not as musician, I dont care about that. But I want to create enourmous shows, featuring lots of actors, tanks, effects and such.

DarkScene: Describe the first 2 hours of a typical day in the life of Par Sundström …

Pär Sundström: I go up between 7-8, and then I start with answering the mails that has come in during the night, mostly american mails. Then I go to the gym.

DarkScene: In which Rock/Metal album were you most disappointed in?

Guns N Roses"The Spaghetti Incident".

DS: How many minutes ago did you start getting annoyed by this never ending interview?

Pär Sundström: I have not yet been annoyed, but this question made me actually a bit, haha.



DarkScene: With which bands would you like to share the stage one time?

Pär Sundström: Metallica!

DarkScene: Who are the 3 biggest rock/metal bass players of all time?

Pär Sundström: There are none. But if Dee Snider, Bruce Dickinsson and Sebastian Back would have played bass it would have been them.

DarkScene: Of the following, which so you prefer and why?

Pär Sundström:
Beer or Wine = Champagne
Summer or Winter = Summer
Nightwish or Volbeat = Nightwish
Angela Gossow or Tarja Turunen = Tarja
Christianity or Atheism = Atheism
Homer or Al Bundy = Al Bundy
Henrik Larsson or Zlatan Ibrahimovic = Zlatan
Jennifer Aniston or Angelina Jolie = Angelina
Stockholm or Göteborg = Göteborg
Europe or Abba = Europe
Football or Hockey = Hockey
Poison or Deicide = Poison
USA or Asia = Asia
Austria or Germany (CAUTION!!!) = Austria

DarkScene: Your all-time faves (artist/record):

Pär Sundström: Raubtier"Skriet från vildmarken"

DarkScene: Your current faves (artist/record):

Pär Sundström: Raubtier"Skriet Från Vildmarken"

DarkScene: Immortal question at the end…..for quite a while now Darkscene is organising metal concerts in a damn cool club in Innsbruck….what would we have to do to bring Sabaton to Innsbruck??

Pär Sundström: Book us.

DarkScene: Last question, Par, have you ever clicked on www.darkscene.at before?

Pär Sundström: Yes, I´ve checked out reviews so that you are on our side ;)

DarkScene: Any last words to your fans in Austria?

Pär Sundström: One last chance to show us that you kick ass, come in Vienna in September and lets make a concert that the german shows that follows will have no chance to beat it!

DarkScene: Thanks a lot for taking the time to do this interview. I really appreciate it.

Pär Sundström: Thank you too!
/Pär
Mehr von Sabaton
Interviews
05.10.2013: The Tanks Are Coming! (Video-Interview)
Reviews
24.08.2016: The Last Stand (Review)
10.05.2014: Heroes (Review)
06.10.2013: Swedish Empire Live (Review)
06.06.2012: Carolus Rex (Review)
05.08.2011: World War Live: Battle Of The Baltic Sea (Review)
07.08.2010: Coat of Arms (Review)
News
28.12.2017: Video-Rückblick auf erste Türkei-Show
16.08.2017: Cooler "World Of Tanks"-Clip zu "Primo Victoria"
16.09.2016: Zeigen den "Sparta" Lyric-Clip.
12.08.2016: Neues Lyric-Video zu "Shiroyama".
15.07.2016: Stellen die zweite Single vor.
01.07.2016: "The Last Stand" Albumtrailer.
10.06.2016: "The Lost Battalion" Single und Albuminfo.
30.05.2016: Tourdates mit Accept als "special guest"!
29.04.2016: "The Last Stand" Artwork und Release-date,
26.02.2016: Fetter "Swedish Pagans" Liveclip.
27.01.2016: Bringen "Heroes On Tour" in ausgewählte Kinos.
15.01.2016: Präsentieren Live-Video zu "'Resist And Bite"
07.06.2015: Vier Österreich Shows 2016 inkl. Innsbruck!
15.10.2014: "Night Witches" Lyric-Video.
15.05.2014: Präsentieren das "To Hell And Back" Video.
02.05.2014: Lyric-Video zu neuer Single "Resist And Bite".
11.04.2014: Haben drei "Heroes" Albumtrailer.
28.03.2014: Stellen die neue Single im Western-style vor.
21.03.2014: Haben den nächsten "Heroes" Trailer parat.
14.03.2014: COvern Metallica, Battle Beast und Raubtier.
06.03.2014: Stellen ersten "Heroes" Albumtrailer vor.
08.01.2014: "Heroes" Artwork und Tourdates.
16.09.2013: Fetter Liveclip zu "Uprising".
22.08.2013: Erster Liveclip aus "Swedish Empire".
23.07.2013: Alle Infos zu "Swedish Empire Live".
08.02.2013: Supporten Iron Maiden im Sommer 2013!
09.07.2012: Launchen Online-Spiel
20.06.2012: Ex-Mitglieder gruppieren sich zu "Civil War".
11.05.2012: Lyric Videos zu "A Lifetime Of War".
13.04.2012: Posten Rehearsal-Video mit neuem Line-up.
06.04.2012: "Carolus Rex" Titeltrack in schwedisch online.
04.04.2012: Stellen Rohversionen des "Carolus Rex" Titelsongs online.
02.04.2012: Stellen Message-Trailer zum Line-Up Wechsel.
01.04.2012: Line-Up Wechsel echt oder Aprilscherz?
31.03.2012: Bestätigen massive Besetzungswechsel!
26.03.2012: Grundlegene Wechsel im Line-Up??
08.03.2012: Weitere spannende "Carolus Rex" News.
16.02.2012: Alle Neuigkeiten zum "Carolus Rex" Album.
30.01.2012: 3 Studioclips der Arbeiten zu "Carolus Rex".
02.01.2012: Albumnews und Release Party in LA.
02.08.2011: Fetter Livetrailer und ein Gratis-Song.
23.07.2011: Livevideo mit Udo Dirkschneider.
18.06.2011: Infos zu "World War Live: Battle Of The Baltic Sea".
10.06.2011: "World War Live: Battle Of The Baltic Sea".
25.05.2011: Endlich online: Der "Screaming Eagles" Videoclip.
16.05.2011: "Screaming Eagles" Videoteaser online.
07.12.2010: Gehen 2011 nochmals auf Tour.
09.11.2010: Tourclip "On The Road From Riga To Vienna".
05.10.2010: Bereits "sold-Out" in vielen Locations der Tour!
31.08.2010: Der komplette Bakckatalog als Re-release!
02.08.2010: Stellen den fetten "Uprising" Clip vor.
31.07.2010: TV-Teaser zum "Uprising" Videoclip.
15.05.2010: "Coat Of Arms" zum Komplettstream bereit.
19.04.2010: Der nächste neue Song steht online.
24.03.2010: Haben "Coat Of Arms" Titeltrack online geparkt.
23.03.2010: Gemeinsam mit Alestorm in Wörgl, Graz und Wien.
08.03.2010: "Coat Of Arms" Tracklist enthüllt.
24.02.2009: "40:1" Videoclip.
31.10.2008: "Counterstrike" Videoclip online.
04.06.2008: Videoclip zu "Cliffs Of Gallipoli" online.
23.05.2008: Kompletter Stream von "The Art Of War".
10.05.2008: Neuer Song in Bild und Ton!
09.01.2008: Führen wieder Krieg!
Septagon - Apocalyptic RhymesAria oder Arija - Curs Of The SeasMetal Church - Damned If You DoBloodbath - The Arrow Of Satan Is DrawnMuse - Simulation TheorySubtype Zero - The Astral AwakeningSkeletonwitch - Devouring Radiant LightNordic Union - Second CommingArtillery - The Face Of FearBad Butler - Not Bad At All
© DarkScene Metal Magazin