HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
True Strength
Sanguinary Vivification

Review
Soto
Origami

Review
Xentrix
Bury The Pain

Review
Diviner
Realms Of Time

Review
Goblins Blade
Awakening
Statistics
5924 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
King Diamond - Songs For The Dead (Live) (CD)
Label: Metal Blade Records
VÖ: 25.01.2019
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
UwePilger
UwePilger
(58 Reviews)
8.5
Bereits vor gut 3 Jahren machte die Nachricht die Runde, der „Dänische König“ hätte mehrere Konzerte seiner "Abigail" Jubiläumsshow mitschneiden lassen um diese in Bild und Ton seinen Fans zu kredenzen. 2019 nun endlich ist es soweit und "Songs for The Dead" liegt in verschiedenen Versionen vor. In diesem Falle hier ist es das Box Set, welches auf 2 DVD’s (Graspop und Fillmore) und einer Audio CD (Graspop) die Live Atmosphäre eines King Diamond Konzertes hervorragend einfängt.

Die passenden Musiker hat der King natürlich sowieso schon länger um sich herum geschart. Andy La Roque und Mike Wead an der Gitarre, Pontus Egberg am Bass und Matt Thompson am Schlagzeug sind seine kongenialen Sidekicks und werden im Background von seiner Ehefrau Livia Zita unterstützt. Die Stimmen des Paares verschmelzen oftmals zu einer richtigen Einheit und geben den Songs so noch einen weiteren Schub und Dichte.

Der Sound ist fantastisch, dies wohl mit einigen Nachbearbeitungen, aber wen stört das schon wirklich? Allein das Zuschauen solcher Extrakönner wie Andy Laroque und Mike Wead, die sich wahnwitzig durch die Nacht riffen und solieren oder einem Ausnahmeschlagzeuger wie Thompson, ist eine wahre Freude. Der King ist toll bei Stimme und die Bühnenshow unterstreicht immer wieder, welch einzigartiges Konzept hinter der Geschichte des Königs und seiner Großmutter steht. Überhaupt Grandma, als diese zu Beginn der Show auf die Bühne rollt, wird dies nicht aus der Horizontalen gezeigt, sondern aus der Sicht einer Kamera die an der Lehne des Rollstuhls befestigt ist. Eins von vielen weiteren netten Features.
Die Setlist präsentiert wie erwähnt, das "Abigail" Album in seiner kompletten Länge und Brillanz. Zuvor aber, quasi als Warm Up, gibt es noch ein paar weitere Klassiker und auch sogar zwei Mercyful Fate Songs. "Halloween" und das frenetisch vom Publikum mitgesungene "Come To The Sabbath" ("Melissa", ebenfalls von MF, wird auch noch geboten) sind hier als die ersten Highlights zu nennen, bevor es nach "Them" mit "Funeral" in die "Abigail" Aufführung geht. Über die ganze Show wird toll mit Kamerapositionen experimentiert und macht so das Liveerlebnis zu einem richtigen Augenschmaus.

Sicher ist auch hier und da etwas Kritik anzubringen, wo gibt es das nicht? Vielleicht singt der König an gewissen Stellen fast schon zu perfekt und wurde etwas zu sehr ins positive Licht „gerückt“, dies gilt es aber zu verschmerzen. Beide Shows sind identisch in der Setlist, was vielleicht dem ein oder anderen auch etwas fad erscheinen mag. Da aber die Graspop Show 2016 und der Fillmore Gig schon 2015 aufgenommen wurde und darüber hinaus auch zwei verschiedene Atmosphären transportieren, macht dies zumindest aus meiner Sicht durchaus Sinn. Diese beiden völlig anderen Locations und Stimmungen muss man auch erst mal einfangen können. Dieser Umstand und diese Herausforderung wurde perfekt gelöst. Wirkt die Belgien Show fast schon cineastisch und überdimensional, bringt die Show aus Philadelphia eine sehr persönliche und intime Stimmung und Atmosphäre auf den Schirm. Beide Konzerte haben ihren Reiz und machen Spaß beim Zusehen und Zuhören.

Wer den King und seine Shows mag, der MUSS hier zugreifen. Ein tolles Dokument eines innovativen und herausragenden Künstlers unserer Zeit, der eine der besten Alben aller Zeiten und sein eigenes Magnum Opus im angemessenen Rahmen aufführt.

Trackliste
  1. Graspop Metal Meeting:
  2. Out from the Asylum
  3. Welcome Home
  4. Sleepless Nights
  5. Halloween
  6. Eye of the Witch
  7. Melissa
  8. Come to the Sabbath
  9. Them
  10. Funeral
  11. Arrival
  12. A Mansion in Darkness
  13. The Family Ghost
  14. The 7th Day of July 1777
  15. Omens
  16. The Possession
  17. Abigail
  18. Black Horsemen
  19. Insanity
  1. The Fillmore:
  2. Out from the Asylum
  3. Welcome Home
  4. Sleepless Nights
  5. Eye of the Witch
  6. Halloween
  7. Melissa
  8. Come to the Sabbath
  9. Them
  10. Funeral
  11. Arrival
  12. A Mansion in Darkness
  13. The Family Ghost
  14. The 7th Day of July 1777
  15. Omens
  16. The Possession
  17. Abigail
  18. Black Horsemen
  19. Insanity
Mehr von King Diamond
True Strength - Sanguinary VivificationSoto - OrigamiXentrix - Bury The PainDiviner - Realms Of TimeGoblins Blade - AwakeningMajesty - LegendsBullet - LiveReternity - Facing The DemonD.A.D. - A Prayer For The LoudSkyEye - Digital God
© DarkScene Metal Magazin