HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Pestilence
Levels of Perception

Review
Evergrey
Theories Of Emptiness

Review
New Horizon
Conquerors

Review
In Vain
Solemn

Review
Xeneris
Eternal Rising
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6626 Reviews
458 Classic Reviews
284 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Narnia - Ghost Town (CD)
Label: Sound Pollution
VÖ: 17.03.2023
Homepage | MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3161 Reviews)
7.5
Dass die Schweden im Jahre 2023 keine Bäume mehr ausreißen würde, war eigentlich klar. Dafür haben Narnia schon viel zu lange nicht mehr richtig überragend abgeliefert. Die einstige 90er-Jahre Top-Band allerbester Skandinavien-Melodic-Metal-Tradition Marke Malmsteen, Royal Hunt, Majestic und Co. hat wohl schon länger ihren ganz großen Reiz verloren. Waren die ersten Alben der Christen-Metaller noch bärenstarke Genre-Beiträge, so haben sie in Folge, vor Allem aber nach ihrem Comeback zumeist nur selten begeistern können. Das gilt nun am ersten Blick irgendwie auch für das neunte Studioalbum der Profitruppe um Sänger und Gründer Christian Liljegren. Irgendwie aber auch nicht, denn wer genau hinhört, der wird mit "Ghost Town" ein vollkommen trendfreies Melodic Metal Album entdecken, das seine Fühler dezent und gekonnt in Richtung Power und Prog ausstreckt.
Fans des Genres und Fans von Narnia werden die Schweden für ihre gekonnt und supertight inszenierten Melodic Metal Songs adeln
. Sie werden Nummern wie das höchst stimmungsvoll "Thief", das eingängige "Glory Days", der Titeltrack oder das bombastisch treibende "Decision" (mit seinen herrlichen Dream Theater/Shadow Gallery-Affinitäten im epischen Mittelteil) amtlich feiern. Solche Songs hätten uns in den 90ern wohl allesamt überzeugt. Heutzutage ist so ein Sound halt keineswegs in Mode und vielleicht machen Narnia mit ihren neuen Album, das von der Produktion bis zum letzten Song im Grunde fast ohne jeden Schwachpunkt daherkommt, gerade deswegen mehr richtig, als man im ersten Moment gedacht hätte. Die Zeit wird’s zeigen.

"Ghost Town" ist zwar kein Wunderwerk von einem Album. In jedem Fall aber ist es eine bärenstarke, melodische Scheibe typisch skandinavischer Prägung und ein verdammt gutes Narnia Album, das jedem Freund dieser Art Metal richtig gut munden sollte.
Wer sich wieder mal ein durch und durch starkes Stück top professionellen, dezent symphonischen Euro-Melodic-Power-Metals fernab aller Klischees und Schwertklimpereien anhören will, der ist mit der neuen Narnia jedenfalls richtig gut bedient.



Trackliste
  1. Rebel
  2. Thief
  3. Hold On
  4. Glory Daze
  5. Descension
  1. Ghost Town
  2. Alive
  3. Modern Day Pharisees
  4. Out of the Silence
  5. Wake up Call
Mehr von Narnia
Reviews
29.10.2016: Narnia (Review)
15.08.2009: Course Of A New Generation (Review)
18.07.2006: Enter The Gate (Review)
31.01.2002: Desert Land (Review)
News
13.03.2021: Christian Liljegren zeigt Video zu "The Rock"
18.09.2016: Siebtes Album in den Läden. Video online.
16.04.2010: Geben ihre Auflösung bekannt!
19.05.2009: Full-Length No. 6 ab Ende Juli
05.12.2002: Aufnahmen zum neuen Album
23.06.2002: Aufnahmen begonnen
Pestilence - Levels of PerceptionEvergrey - Theories Of EmptinessNew Horizon - ConquerorsIn Vain - SolemnXeneris - Eternal RisingNestor - Teenage RebelAxel Rudi Pell - Risen SymbolDemon - InvincibleBalance Of Power - Fresh From The AbyssISSA - Another World
© DarkScene Metal Magazin