HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Lords Of Black
Mechanics Of Predacity

Review
FM
Old Habits Die Hard

Review
Deicide
Banished By Sin

Review
Suffering Souls
An Icon Taste Of Demise

Review
Wade Black's Astronomica
The Awakening
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6607 Reviews
458 Classic Reviews
284 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Ivory Tower - Heavy Rain (CD)
Label: Massacre Records
VÖ: 29.03.2024
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Alex Fähnrich
Alex Fähnrich
(281 Reviews)
8.5
Die Kieler von IVORY TOWER sind seit Mitte der Neunziger im Geschäft und liefern seitdem mit unregelmäßiger Regelmäßigkeit hochklassige Alben ab. Die ersten vier davon lassen sich eindeutig dem Progressive Metal zuordnen, während Mastermind Sven Böge beim letzten Longplayer "Stronger" einen großen Schritt in Richtung Power Metal vollzogen hat.
Diese Entwicklung setzt sich mit "Heavy Rain" nun fort, wohl auch, weil man mit Francis Soto wiederum einen neuen Sänger an Bord hat, der über eine gehörige Rockröhre verfügt und dem neuen Material bereits seinen Stempel aufgedrückt hat. Seine Hooklines in ‘60 Seconds’ und ‘Heavy Ride’ kriegt man jedenfalls so schnell nicht wieder aus der Birne. Aber keine Angst, auch Fans der ersten Stunde werden nach wie vor mit epischeren Nummern wie ‘Destination’, ‘Voices’ oder ‘Holy War’ versorgt. Sehr gut gelungen sind ‘Never’ mit seinem leichten Industrial Flair, das flotte Titelstück und ‘The Tear’, wo Gitarrist Böge so richtig vom Leder zieht.

Soundtechnisch veredelt in den schwedischen Fascination Street Studios und mit einem wirklich beeindruckenden Coverartwork ausgestattet, müsste "Heavy Rain" eigentlich das Herz eines jeden qualitätsbewussten Metalheads höher schlagen lassen.

Trackliste
  1. Black Rain
  2. Holy War
  3. Never
  4. The Destination
  5. 60 Seconds
  1. Heavy Ride
  2. Recover
  3. Monster
  4. Voices
  5. The Tear
Mehr von Ivory Tower
Reviews
03.12.2019: Stronger (Review)
23.01.2012: IV (Review)
Lords Of Black - Mechanics Of PredacityFM - Old Habits Die HardDeicide - Banished By SinSuffering Souls - An Icon Taste Of DemiseWade Black's Astronomica - The AwakeningKerry King - From Hell I RiseArtillery - Raw Live (At Copenhell)Pearl Jam - Dark MatterSuicidal Angels - Profane PrayerDisbelief - Killing Karma
© DarkScene Metal Magazin