HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Hollywood Vampires
Rise

Review
Twilight Force
Dawn Of The Dragonstar

Review
Sarcasm Syndrome
Thy Darkness

Review
Steel Prophet
The God Machine

Review
Misery Index
Rituals Of Power
Upcoming Live
München 
Statistics
5933 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Primal Fear - Devils Ground (CD)
Label: Nuclear Blast
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2880 Reviews)
8.5
PRIMAL FEAR waren und sind wohl eine der bodenständigsten und verlässlichsten deutschen Bands der letzten Jahre. Auch wenn die Mannen um Mat Sinner und Ralf Scheepers von Beginn an schwer nach JUDAS PRIEST und zuletzt sogar weit besser als die Metal Gods selbst abrockten, und somit keine Revolution darstellten, so waren sie bis Heute immer Garant für bodenständige schnörkellos geile Heavy Metal Alben in Reinstkultur und somit einer der besten Vertreter ihrer Zunft.

Daran sollte sich im Jahre 2004 nicht viel ändern! Die Band klingt mehr denn je nach JUDAS PRIEST und HALFORD, schmiedet ungeheuer massive Stahlträger und fabriziert saftig produziertes Metall in seiner reinsten Güte. Jede Nummer kommt auf den Punkt, setzt sich sofort im Nackenbereich des willigen Kopfschüttlers fest und animiert zum freundlichen Abschütteln.
Brutal fett produziert und in heiligstem Halford Kleide ertönen die ersten Klänge des starken Openers, und würde die erste Textzeile nicht gerade „Metal Is Forever“ lauten, wäre ich wohl von Anhieb an im Kreis gesprungen. Auch das folgende Material lässt eigentlich nicht wirklich viel Zweifel daran aufkommen, dass PRIMAL FEAR einer der derzeit bodenständigsten und besten Metal Akts des Planeten sind und auch wenn nicht jeder Song ein Meilenstein ist und mir komischerweise die zweite Hälfte der Scheibe weit besser gefällt, als die erste, gibt’s bis auf das sehr vorpubertäre „In Metal“ und den Text des Openers keinerlei Ausfälle zu vermelden. Herausragend sind aber definitiv kräftig dicht getragene Schlepper wie „The Healer“ oder „Wings Of Desire“, das urhart klopfende „Soul Chaser“ und der fulminante Schädelknipser „Colony“. Wie gesagt, richtig schlecht ist nur ein Song, alle anderen überzeugen durch knackige Bodenständigkeit, reinigende Keyboardabstinenz und Gespür für gute Melodien.

„Devil’s Ground“ ist wieder mal nicht mehr oder weniger, als satt krachender Heavy Metal der sich bis auf genannte textliche Peinlichkeitseskapaden an keine Trends anbiedert, eine extrem geile Produktion, massenhaft perfekte Metal Riffs und einen wie immer überragenden Ralf Scheepers offenbart, der erneut klarstellt, dass er zu den allerbesten seiner Zunft zählt.

Wären da nicht peinlich und unnötige Textzeilen, wie „Metal Is Forever“ oder „In Metal“, die eine renommierte Band wie PRIMAL FEAR wirklich nicht nötig hätte, dann wär vielleicht sogar ein Pünktchen mehr drin gewesen. JUDAS PRIEST sollten sich aber auf jeden Fall in nächster Zeit schwer mit PRIMAL FEAR befassen, dann besteht nämlich wirklich Hoffnung, dass die nächste Scheibe der Metal Gods richtig kracht!
Mehr von Primal Fear
Reviews
18.08.2018: Apocalypse (Review)
18.12.2017: Best Of Fear (Review)
14.01.2016: Rulebreaker (Review)
19.01.2014: Delivering the Black (Review)
26.01.2012: Unbreakable (Review)
12.06.2010: Live In The USA (Review)
26.05.2009: 166 Before The Devil Knows You (Review)
21.09.2007: New Religion (Review)
28.10.2005: Seven Seals (Review)
05.06.2002: Black Sun (Review)
News
30.07.2018: Pretty Maids, Primal Fear und CoreLeoni beim KNOCK OUT bestätigt
29.06.2018: Neues Video zu King Of Madness
25.05.2018: Lyric-Clip zu starker, neuer Single
20.01.2016: Zeigen und fetten "Angels O Mercy"- Videoclip.
01.12.2015: "In Metal We Trust" als nächste Hörprobe.
16.11.2015: Video zum neuen Mosher "The End Is Near".
11.11.2015: "Rulebreaker" Trailer und Albuminfo.
20.10.2015: Hammertour mit Brainstorm und Striker!
09.09.2015: "Rulebreaker" erscheint im Jänner.
31.01.2014: Clip zum fulminanten Opener der neuen Scheibe.
13.12.2013: Tourdaten und weitere Albuminfos.
02.12.2013: Stellen den neuen Videolcip vor.
05.11.2013: Alle Albuminfos und Trailer.
06.10.2012: Stellen den "Strike" clip vor.
31.01.2012: Stürmen mit Unbreakable die deutschen Charts
19.12.2011: Neuer Song "Metal Nation" im Stream.
06.12.2011: "Bad Guys Wear Black" Videoclip.
13.11.2011: Stellen "Bad Guys Wear Black" Single vor.
20.12.2010: Ralf Scheepers präsentiert erstes Soloalbum.
21.07.2010: Europa Tour mit Österreich Besuch.
27.04.2010: Infos zur DVD und Live CD
01.03.2010: Scheepers Soloalbum, Live DVD und Tour.
09.01.2010: Kommen mit erster Live DVD geflogen.
07.08.2009: Ralf Scheepers nimmt Soloalbum in Angriff
17.05.2009: "Six Times Dead" Videoclip.
28.03.2009: Cover, Tracklist und erste Songs zu "16.6.".
24.03.2009: "Before the devil knows you‘re dead!" Details
03.01.2009: Die neue Scheibe kommt im Mai.
04.12.2008: Ganze 14 Tracks stehen schon!
06.04.2008: Beklaut und angespien?
04.03.2008: Stefan Leibing steigt aus
30.06.2007: Vorab- Soundsamples
17.03.2005: unterschreiben neuen Vertrag
12.07.2004: Videoclip
17.02.2004: Headliner der W:O:A Roadshow
17.01.2004: Neue Songs
10.11.2002: Wechsel an der Gitarre
29.05.2002: Auf Viva Plus
24.05.2002: Gäste bei VIVA Plus
07.05.2002: Platz 55 in den Charts
Interviews
05.02.2016: Wir werden unseren Wurzeln immer treu bleiben!
Hollywood Vampires - RiseTwilight Force - Dawn Of The DragonstarSarcasm Syndrome - Thy DarknessSteel Prophet - The God MachineMisery Index - Rituals Of PowerLicence - Never 2 Old 2 Rock (N.2.O.2.R.)Sabaton - The Great WarThe Rods - Brotherhood Of MetalBatushka -  HospodiHerman Frank - Fight The Fear
© DarkScene Metal Magazin