HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Steel Panther
Heavy Metal Rules

Review
The 69 Eyes
West End

Review
Disillusion
The Liberation

Review
Alcest
Spiritual Instinct

Review
Chemical Way
Chilling Spree
Upcoming Live
Hannover 
München 
Statistics
5959 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Primal Fear - Delivering the Black (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 24.01.2014
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2888 Reviews)
9.0
Auf Primal Fear ist bekanntlich Verlass! Die zehnte Scheibe der Stahlschmiede um Matt Sinner und Ausnahmesänger Ralf Scheepers ist aber nicht nur gewohnt gutklassig, sondern schafft es nach dem deutlich erkennbaren Aufwärtstrend der letzten beiden Alben erstmals wieder an die unumstrittenen Glanztaten "Black Sun", "Devil’s Ground" und "Seven Seals" anzuschließen. Das Feuer brennt wieder lichterloh, wenn einem der Banger "King For A Day" um die Ohren brettert, als wären Judas Priest die Weltreligion. Herrlich, wie hier die Gitarren singen, die Riffs exakt zum richtigen Zeitpunkt einen draufsetzen und Melodien ebenso Trumpf sind, wie beinharte Grooves. Einen solchen Weltklasseopener und den besten Primal Fear Song seit Jahren im Gepäck, fällt es nicht weiter schwer, mit "Delivering The Black" durchzustarten. Wo Sinner und Co. nach ihrem Umzug zu Frontiers Records vor einigen Jahren mitunter die Brachialität verloren haben, hämmert die Neue endlich wieder voll auf die Zwölf. "Rebel Faction" ist eine Wucht. Ein bombastischer inszenierter Metal Song wie aus dem Lehrbuch. Mit fräsenden Speed Metal Riffs, Hochgeschwindigkeitsattitüde und einmal mehr der perfekte Beweis, dass Primal Fear die unumstritten beste Judas Priest Alternative aus good old Germany sind.
"Delivering The Black" macht weiter wie aus dem Lehrbuch. Eine epische Midtempohymne wie "When Death Comes Knocking" mit ihren orientalischen Zitaten, ihrem Überrefrain und den Ausnahmevocals muss exakt an dieser Albumposition stehen. Genau wie der saftig knackende German Metal Banger "Alive & On Fire" der mit dezenter Hard Rock Note aufwartet, das hymnische "Road To Asylum" oder der fette Titeltrack. Eine Metal-Hymne jagt hier die nächste, eingehüllt in eine Wahnsinnsproduktion und ohne Schwachpunkt. Vielmehr haut einen das bombastisch düster groovende "One Night In December" mit seinem Ausnahmerefrain ebenso um, wie die klischeehafte Livenummer "Never Pray For Justice" oder die herrliche Ballade "Born With A Broken Heart".

Machen wir es kurz: "Delivering The Black" ist nicht nur die beste Primal Fear seit "Seven Seals", es ist verdammt noch mal ein schier perfektes Heavy Metal Album und nicht nur für jeden Judas Priest Fan ein absoluter Genuss!
Pflichtkauf meine Damen und Herren Headbanger!


Trackliste
  1. King For A Day
  2. Rebel Faction
  3. When Death Comes Knocking
  4. Alive & On Fire
  5. Delivering The Black
  6. Road To Asylum
  1. One Night In December
  2. Never Pray For Justice
  3. Born With A Broken Heart
  4. Innocent Man - Bonus Digipak
  5. Inseminoid
Mehr von Primal Fear
Reviews
18.08.2018: Apocalypse (Review)
18.12.2017: Best Of Fear (Review)
14.01.2016: Rulebreaker (Review)
26.01.2012: Unbreakable (Review)
12.06.2010: Live In The USA (Review)
26.05.2009: 166 Before The Devil Knows You (Review)
21.09.2007: New Religion (Review)
28.10.2005: Seven Seals (Review)
04.02.2004: Devils Ground (Review)
05.06.2002: Black Sun (Review)
News
30.07.2018: Pretty Maids, Primal Fear und CoreLeoni beim KNOCK OUT bestätigt
29.06.2018: Neues Video zu King Of Madness
25.05.2018: Lyric-Clip zu starker, neuer Single
20.01.2016: Zeigen und fetten "Angels O Mercy"- Videoclip.
01.12.2015: "In Metal We Trust" als nächste Hörprobe.
16.11.2015: Video zum neuen Mosher "The End Is Near".
11.11.2015: "Rulebreaker" Trailer und Albuminfo.
20.10.2015: Hammertour mit Brainstorm und Striker!
09.09.2015: "Rulebreaker" erscheint im Jänner.
31.01.2014: Clip zum fulminanten Opener der neuen Scheibe.
13.12.2013: Tourdaten und weitere Albuminfos.
02.12.2013: Stellen den neuen Videolcip vor.
05.11.2013: Alle Albuminfos und Trailer.
06.10.2012: Stellen den "Strike" clip vor.
31.01.2012: Stürmen mit Unbreakable die deutschen Charts
19.12.2011: Neuer Song "Metal Nation" im Stream.
06.12.2011: "Bad Guys Wear Black" Videoclip.
13.11.2011: Stellen "Bad Guys Wear Black" Single vor.
20.12.2010: Ralf Scheepers präsentiert erstes Soloalbum.
21.07.2010: Europa Tour mit Österreich Besuch.
27.04.2010: Infos zur DVD und Live CD
01.03.2010: Scheepers Soloalbum, Live DVD und Tour.
09.01.2010: Kommen mit erster Live DVD geflogen.
07.08.2009: Ralf Scheepers nimmt Soloalbum in Angriff
17.05.2009: "Six Times Dead" Videoclip.
28.03.2009: Cover, Tracklist und erste Songs zu "16.6.".
24.03.2009: "Before the devil knows you‘re dead!" Details
03.01.2009: Die neue Scheibe kommt im Mai.
04.12.2008: Ganze 14 Tracks stehen schon!
06.04.2008: Beklaut und angespien?
04.03.2008: Stefan Leibing steigt aus
30.06.2007: Vorab- Soundsamples
17.03.2005: unterschreiben neuen Vertrag
12.07.2004: Videoclip
17.02.2004: Headliner der W:O:A Roadshow
17.01.2004: Neue Songs
10.11.2002: Wechsel an der Gitarre
29.05.2002: Auf Viva Plus
24.05.2002: Gäste bei VIVA Plus
07.05.2002: Platz 55 in den Charts
Interviews
05.02.2016: Wir werden unseren Wurzeln immer treu bleiben!
Steel Panther - Heavy Metal RulesThe 69 Eyes - West EndDisillusion - The LiberationAlcest - Spiritual InstinctChemical Way - Chilling SpreeDarkwater - HumanSirenhex - From The CoveShades Of Grey - Sounds Of War (1988 - 1991)Ray Alder - What The Water WantsTIR - Metal Shock
© DarkScene Metal Magazin