HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Noveria
The Gates Of The Underworld

Review
Scott Stapp
Higher Power

Review
Manticora
Mycelium

Review
Night In Gales
Thunderbeast

Review
Skeletal Remains
Fragments Of The Ageless
Upcoming Live
Innsbruck 
Wien 
München 
Aarburg 
Bratislava 
Statistics
7327 Reviews
864 Berichte
61 Konzerte/Festivals
Anzeige
31.10.2007: Peinlicher Zirkus (Gorgoroth)
Corpse Paint einmal anders: Sahnetorten ins Gesicht des Opponenten!

Einen peinlichen Zirkus nennt Infernus, der ehemalige Gitarrist der Schwarzmetall Norgweger GORGOROTH, die zur Zeit stattfindende Kommunikation mit seinen ehemaligen Kameraden Gaahl und King. In einem langem offiziellen Schreiben beschreibt der Diener Satans die Dinge, wie sie zur Zeit laufen, und dass vor allem die Fans unter diesem unsäglichen Spektakel leiden müssen. "Das wichtigste ist, die ausstehende Europatour gut zu Ende bringen und danach die Anwälte auf die rechtlichen Streitpunkte stürzen lassen", meint Infernus. Geht es ja doch hauptaugenmerklich um die Rechte auf den Bandnamen, die er als Gründungsmitglied klarerweise bei sich sieht.
Nicht abbringen lässt sich Infernus allerdings von seinen kreativen Vorhaben. So verlautbart er, dass bereits Material zu seinem nächsten Studioalbum "Quantos Possund Ad Satanitatem Trahunt" existiert.
"Ich verpspreche bei Satan, dass ich zurückkommen werde!" bekräftigt Infernus.
Mit welchem Bandnamen das sein wird, werden wir sehen.

Trivia:
Ein ähnliches Drama ereignete sich schon in den späten 90ern, als Graham Oliver aus Saxon ausstieg und sich mit Biff Byford um den Namen Saxon stritt.

Quelle: Blabbermouth
Gorgoroth im Internet
Mehr von Gorgoroth
Noveria - The Gates Of The UnderworldScott Stapp - Higher PowerManticora - MyceliumNight In Gales - ThunderbeastSkeletal Remains - Fragments Of The AgelessDavid Reece - Baptized By FireIvory Tower - Heavy RainMessiah - Christus HypercubusMorbid Saint - Swallowed By HellManchester Orchestra - The Valley Of Vision
© DarkScene Metal Magazin